Über dieses Blog:


Ich dokumentiere hier die Journalistenhatz der NachDenkSeiten und des weltnetz.tv - und deren Umfeld.

Albrecht Müller veröffentlichte am 21. März 2014 in den NachDenkSeiten eine Liste mit Journalisten. Er forderte seine Leser dann auf, die Namen dieser Journalisten zu verbreiten und deren Glaubwürdigkeit "im Mark" zu erschüttern.
Namentlich erwähnt wurden auf dieser Liste folgende Journalisten: Josef Joffe (Zeit), Matthias Naß (Zeit), Marc Brost (Zeit), Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung), Claus Kleber (ZDF), Peter Frey (ZDF), Kai Diekmann (Bild), Klaus-Dieter Frankenberger (FAZ), Michael Stürmer (Welt.)

Albrecht Müller wörtlich: "Nennen Sie Namen. Denn die laufende Agitation ist nicht namenlos. Sie wird von Personen organisiert und getragen. Die Glaubwürdigkeit dieser Personen muss im Mark erschüttert werden."
http://www.nachdenkseiten.de/?p=21155

Diese Medienverächtlichmachung (gepaart mit der Verteufelung - z.B. Wolfgang Schäuble als der "Leibhaftige" - von Politikern) ist eine brandgefährliche Entwicklung. Hinzu kommt, dass die NachDenkSeiten eine Kooperation mit dem weltnetz.tv verkündet haben.
"Dieter Böhm betreibt neben dem Thüringer Lokalsender [Salve TV] auch das Nachrichtenportal weltnetz.tv, dessen Domain auf Böhm registriert ist. Weltnetz.tv bezeichnet sich als „Plattform für linken Journalismus“, einem Journalismus in dem Herrscher wie Syriens Bashir al-Assad, Russlands Vladimir Putin oder Venezuelas Maduro als Verbündete gelten. Israel und die USA dagegen erscheinen auf dem Portal als Ausgeburten des Bösen." (localtimes-erfurt.de)
http://localtimes-erfurt.de/kalter-krieg-bei-salve-tv-ein-nachtrag/

Sonntag, 12. April 2015

Wie Albrecht Müller langjährige NachDenkSeiten-Unterstützer behandelt

Albrecht Müller hatte von treuen NachDenkSeiten-Unterstützern Mails erhalten, in welchen sie ihrer Besorgnis über die Zusammenarbeit von Albrecht Müller mit den umstrittenen Figuren Ken Jebsen und Willy Wimmer Ausdruck gaben.
Dies ärgerte Albrecht Müller derart, dass er am Freitagabend den Artikel
"Das versuchte Mobbing einer Art von Gesinnungspolizei. Und daran anschließend die Anregung, Russlands Sender RT Deutsch mit der Bild-Zeitung zu vergleichen" in den NachDenkSeiten veröffentlichte.
 
Kommentator "Thomas" macht auf dem Blog "exportabel" seinem Ärger über den beleidigenden Artikel von Albrecht Müller Luft:
"Ich war auch einer der nichts böses Ahnenden, und wies einfach nur darauf hin, als jahrelanger Unterstützer der NDS(!) der sich sorgte, die NDS könnten in was reingezogen werden, den Kontakt mit Jebsen zu überdenken, eben wegen besagter Vorwürfe. Als Antwort kam von Müller persönlich, auf der website(!) heute: u.a. “…Trolle, Denunzianten, Gesinnungspolizei und Mobbing…”
Welch ein paranoider Bullshit. Ich fasse es nicht. So wird man da als Hinweisgeber behandelt, wie der letzte Dreck und das als jahrelanger Unterstützer der stets auf die “Seriosität” der NDS hingewiesen hat. Die NDS sind mich als Unterstützer los, auf Dauer!
(Thomas)

Thomas wird nicht der einzige bisherige NachDenkSeiten-Freund sein, der seine Unterstützung einstellt...

Derweil erhält Albrecht Müller Schützenhilfe von seinen Friedenswinter- und weltnetz.tv-Mitstreitern: Von Ken Jebsen, Diether Dehm und Rüdiger Lenz zum Beispiel:


Ken Jebsen steht Albrecht Müller bei.
Man beachte dort die geistreichen Kommentare von Rüdiger Lenz.



Diether Dehm (Die Linke) twittert für Albrecht Müller


Es wächst eben doch zusammen, was zusammen gehört...


Kommentare:

  1. Kommentar von "Russandversteher" bei der NDS-nahen Propagandaschau:
    "Weiß eigentlich jemand ob Reitschuster homosexuell ist?

    Nicht das ich was gegen Schwule hätte, aber mir erscheint es tatsächlich so, dass die größten Anti-Putin-Hetzer alle aus der Homo-Szene stammen und deutlich stärker unter Putinphobie leiden als Putin unter Homophobie."

    https://propagandamelder.wordpress.com/2015/04/12/propagandameldungen-vom-12-april-2015/comment-page-1/#comment-9473

    AntwortenLöschen
  2. Spiegelfechter-Stammkommentator antwortet Klaus Jarchow (Stilstand) bei der Propagandaschau auf die übliche Art und Weise...
    https://propagandaschau.wordpress.com/2015/04/11/wdr-rundfunkrat-lehnt-beschwerden-einstimmig-als-unbegrundet-ab/comment-page-1/#comment-40571

    Lieber ein "Enddarmbewohner des Systems" als ein neurechter Popel von Albrecht Müller, Ken Jebsen, Diether Dehm & Konsorten...

    AntwortenLöschen
  3. Leseempfehlung: "Die durchgedrehte Gazelle" bei kosmologelei
    https://kosmologelei.wordpress.com/2015/04/11/die-durchgedrehte-gazelle/comment-page-1/#comment-5058

    Es geht um die Propagandaschau-Autorin Maren Müller...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leseempfehlung: "Freirollende Deckskanone" bei Stilstand
      http://www.stilstand.de/freirollende-deckskanone/

      "Putins und Lavrovs Lügen platzen eine nach der anderen …"

      Löschen
  4. Jutta Ditfurth zum Bild-Boykott:
    "Bild-Boyköttchen abgesoffen,
    Resterampe des "Friedenswinters" flucht,
    frustrierte Wahnwichtel nennen Kritikerinnen "alte verbitterte Schachteln"

    von Jutta Ditfurth (Ffm, 12.4.2015)

    Immer wenn man glaubt, das Niveau der Wahnwichtel sei schon unter der Tiefgarage, sackt es noch tiefer ab. Nur 100-150 Leute standen am Samstag vor dem Springer-Verlag in Berlin herum, hielten vorgefertigte Sprüche in die Luft, fremdelten mit der Musik von Ton Steine Scherben und hörten ungefesselt miesen Reden zu. Das nannten sie "Bild-Zeitungsboykott"."

    https://www.facebook.com/Jutta.Ditfurth/posts/672697762859845

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stefan Laurin:
      "Ob Russia-Today, die Mahnwachen oder das Neue Deutschland – alle sind sie ganz begeistert von dem Boykott der Bild-Zeitung, an dem sich ein gutes Dutzend Supermärkte, Kioske und Tankstellen beteiligen und der damit ungefähr die Schlagkraft die Coca-Cola-Boykotts der Schülervertretung des Gladbecker Heisenberg-Gymnasiums aus dem Jahr 1981 erreicht. Damals verkaufte der SV-Kiosk drei Monate lange keine Cola und wir alle gingen zum Kiosk neben der Schule, um uns mit Coke, Sprite und Fanta einzudecken.

      Die Lügenpresse-Unterstellung gehört für die Mahnwachen wie für Neonazis und Pegida-Anhänger seit Monaten ebenso zum guten Ton wie die gemeinsame Vorliebe für den Moskauer Diktatorenfunk. Und wer darauf aufmerksam macht, dass zu den Hass-Predigern gegen die Bild und den Springer-Verlag auch viele Antisemiten gehören, erlebt schnell das Meinungs-Und Pressefreiheit in diesen Kreisen nicht viel gelten. Diese Erfahrung machten nun die Publizistin Jutta Ditfurth und die Jungle-World Redakteurin Elke Wittich."

      http://www.ruhrbarone.de/mahnwachen-bild-boykott-und-journalisten-hetze-mit-antisemiten/104942

      Schön geschrieben!
      Die NachDenkSeiten sind auch ganz aufgeregt vor Freude über diese Bild-Boykotter...

      Löschen
    2. Stefan Laurin "@All":

      Die BILD ist mit Abstand die meistzitierte Zeitung Deutschlands. Um das zu erreichen braucht man schon Qualität. Die Dämonisierung der Bild ist so lächgerlich wie es simpel ist, auf ihre Kosten einen Lacher zu erzielen

      wunderbar geschrieben. MMD.

      Löschen
    3. @Garfield
      Schön, dass du auf deinem Blog wieder Artikel schreibst.

      Löschen
  5. via GenFM:

    Rassekunde mit Ken Jebsen:
    "TJ: "Was ist ein Semit?"

    KJ: "Semiten ist eine Volksgruppe, ein Stamm, eine Rasse, ja. Und da..."

    TJ: "Eine Rasse?"

    KJ: "Ja, würde ich mal sagen. Da gibt’s genetische Gemeinsamkeiten, es sind eben Semiten. Ich bin da auf diesem Gebiet nicht der.. der… der.. Genom-….Top.. Semiten offiziell sind… Also da gibt es erstens die, die genetisch Verwandt sind, und die Sprachsemiten. Das ist eine riesig große Gruppe. Aber die klassischen Semiten sind z.B. Araber, sind Juden und sind Malteser. Sind auch Semiten. Und ich bin kein Antisemit, weil ich kein Anti-Typ bin. Ich hab Probleme mit Ideologien, und zwar Ideologien, die von sich behaupten sie haben recht. Und das, was diejenigen die andere immer als Antisemiten bezeichnen sind oft… die.. ..selbst.. ..das.. Dieser Spruch mit den Elchen… ..Waren früher selber Welche."

    https://www.facebook.com/GenFM/photos/a.832340113449425.1073741827.832328933450543/1084878448195589/?type=1&theater

    Aber Albrecht Müller sieht überhaupt kein Problem damit, Ken Jebsen ein Interview zu geben und immer wieder auf ihn zu verlinken.
    Schliesslich habe Willy Wimmer (Compact-Autor) Ken Jebsen auch ein Interview gegeben...

    AntwortenLöschen
  6. "Herr Diekmann,
    leider mussten wir feststellen, dass Sie es offensichtlich für angemessen halten, sich über den Protest, der sich gestern auf der Straße auch an Sie richtete, lustig zu machen, anstatt über das Gesagte einmal in Ruhe nachzudenken..."

    https://www.facebook.com/Rebellunion/photos/a.761891923877392.1073741831.755578681175383/854866387913278/?type=1&theater

    Offener Brief von Rebellunion (Pedram Shahyar).
    Das ist der Friedenswintler, welcher bei der Weltnetz.tv-Diskussion neben Albrecht Müller sass.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier twitterte Kai Diekmann:
      https://twitter.com/KaiDiekmann/status/586937497285984256

      Er lacht Tränen über den "Aufmarsch".

      Löschen
  7. Welche Freiheit bevorzugen die NachDenkSeiten?

    Die Süddeutsche Zeitung schrieb, dass viele Kubaner mit der Annäherung an die USA Hoffnung auf mehr Freiheit verbinden würden.
    Der NachDenkSeiten-Mitarbeiter JK schreibt heute in seiner Anmerkung dazu:
    "Auch bei Kuba stellt sich die Frage welche Freiheit wohl gemeint ist? Gerade die Transformation der ehemaligen Länder des Ostblocks hat gezeigt, dass sich dort extreme soziale Ungleichheit entwickelt hat, die sich immer mehr verfestigt. Das jüngste Beispiel ist die Ukraine. Letztendlich heißt Freiheit hier, die Freiheit der transnationalen Großkonzerne und der Finanzspekulanten à la Soros sich das Land zur Beute zu machen und die Menschen dort den „Reformen“ des IWF auszuliefern."

    So frage ich mich nun, welche Freiheit denn die NachDenkSeiten bevorzugen...
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=25720#h17

    AntwortenLöschen
  8. Dok auf der Propagandaschau über die "verweichlichte Westpresse":
    https://propagandaschau.wordpress.com/2015/04/13/ard-ttt-in-russland-sind-politische-morde-an-der-tagesordnung/comment-page-1/#comment-40803

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Ergänzend muss man mit Blick auf Deutschland hinzufügen, dass es nicht den geringsten Hinweis auf einen einzigen deutschsprachigen “Putin-Troll” gibt."
      https://propagandaschau.wordpress.com/2015/04/14/mar-von-der-troll-armee-des-kreml-dekonstruiert/#comments

      Löschen
  9. Der von Albrecht Müller geoutete US-Blogger hat übrigens hier etwas schönes über die Einladung von Müller zum Pleisweiler Gespräch geschrieben:

    http://www.dialoginternational.com/dialog_international/2015/04/anti-american-forum-may-2-2015-in-pleisweiler-oberhofen.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @sol1
      Treffend: "The influential anti-American Web site NachDenkSeiten"

      Danke für den Hinweis!

      Löschen