Über dieses Blog:


Ich dokumentiere hier die Journalistenhatz der NachDenkSeiten und des weltnetz.tv - und deren Umfeld.

Albrecht Müller veröffentlichte am 21. März 2014 in den NachDenkSeiten eine Liste mit Journalisten. Er forderte seine Leser dann auf, die Namen dieser Journalisten zu verbreiten und deren Glaubwürdigkeit "im Mark" zu erschüttern.
Namentlich erwähnt wurden auf dieser Liste folgende Journalisten: Josef Joffe (Zeit), Matthias Naß (Zeit), Marc Brost (Zeit), Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung), Claus Kleber (ZDF), Peter Frey (ZDF), Kai Diekmann (Bild), Klaus-Dieter Frankenberger (FAZ), Michael Stürmer (Welt.)

Albrecht Müller wörtlich: "Nennen Sie Namen. Denn die laufende Agitation ist nicht namenlos. Sie wird von Personen organisiert und getragen. Die Glaubwürdigkeit dieser Personen muss im Mark erschüttert werden."
http://www.nachdenkseiten.de/?p=21155

Diese Medienverächtlichmachung (gepaart mit der Verteufelung - z.B. Wolfgang Schäuble als der "Leibhaftige" - von Politikern) ist eine brandgefährliche Entwicklung. Hinzu kommt, dass die NachDenkSeiten eine Kooperation mit dem weltnetz.tv verkündet haben.
"Dieter Böhm betreibt neben dem Thüringer Lokalsender [Salve TV] auch das Nachrichtenportal weltnetz.tv, dessen Domain auf Böhm registriert ist. Weltnetz.tv bezeichnet sich als „Plattform für linken Journalismus“, einem Journalismus in dem Herrscher wie Syriens Bashir al-Assad, Russlands Vladimir Putin oder Venezuelas Maduro als Verbündete gelten. Israel und die USA dagegen erscheinen auf dem Portal als Ausgeburten des Bösen." (localtimes-erfurt.de)
http://localtimes-erfurt.de/kalter-krieg-bei-salve-tv-ein-nachtrag/

Donnerstag, 21. Mai 2015

Vorsicht Nebenwirkungen: Die NachDenkSeiten können Extremismus und Gewalt hervorrufen...

Albrecht Müller tobt. Diesmal richtet sich seine Attacke gegen die Zeit-Journalistin Jana Simon. Wir erinnern uns: Die Zeit gehört zu jenen Medien, die Albrecht Müller hasst. Die Glaubwürdigkeit von gewissen Journalisten der Zeit müsse "im Mark erschüttert werden", fordert Albrecht Müller.
 
Was hatte Jana Simon verbrochen, dass sie die Hatz und den Hass der NachDenkSeiten auf sich zog?
Sie hatte Folgendes geschrieben:
"Mit Max redet Samuel auch über den 11. September, ob die offizielle Version des Anschlags so stimmen könne, über chemtrails, Kondensstreifen der Flugzeuge und deren Chemikalien, die die Mensch­heit angeblich vergiften. Sie lesen Web­sites wie »Orwell-Staat«, die »Nachdenk­seiten« und Compact, das Magazin von Jürgen Elsässer, dem Polit-Aktivisten, der stets Verschwörung wittert. In der Welt dieser Seiten werden Politiker aus­schließlich von Konzernen gesteuert und von Lobbyisten getrieben. Die Massen­medien lügen und sind Marionetten der Mächtigen, hetzen gegen Russland und Putin, die Palästinenser und den Islam. Das Königreich des Bösen aber sind die USA. Wer längere Zeit auf diesen Seiten verbringt, fühlt sich danach angeschla­gen. Es gibt tatsächlich vieles, was man kritisieren kann an Medien, Politik und den USA. Es gibt Heuchelei, Lügen, und es gibt Interessen. Aber in der Welt die­ser Seiten gibt es kein Grau. Jeder Zwi­schenton ist durch eine Meinung ersetzt. Zufälle existieren nicht, stets wird ein Komplott vermutet."  (Jana Simon im Zeitmagazin Nr. 19)
Samuel war zur Unterstützung der IS nach Syrien gereist...
 
Von der Journalistin werde der Versuch gemacht, die NachDenkSeiten zum Nährboden von Terroristen zu erklären, schrieb Albrecht Müller gestern in den NachDenkSeiten empört.

Albrecht Müller im Interview mit RT Deutsch


Albrecht Müller war vom ihm wohlgesonnenen Journalisten Peter Henkel (ehemaliger Korrespondent der Frankfurter Rundschau) in einem persönlichen Brief davor gewarnt worden,  die fatale und brandgefährliche Medienphobie zu befördern und von einem “ausgeklügelten System der Gleichschaltung” zu schreiben.
Diesen eindringlichen, persönlichen Brief schrieb Peter Henkel noch vor den "Lügenpresse"- und "Maulhuren"-schreienden Friedenswinter- und PEGIDA-Demonstrationen!
Albrecht Müller setzte seine Medien- und Journalistenhatz jedoch nicht nur unvermindert fort, nein, der Gekränkte  veröffentlichte den sorgenvollen, persönlichen Brief des Journalisten Peter Henkel als Pranger in den NachDenkSeiten vom 15. Mai 2014 und gab ihn dort auch noch mit  primitiven Anmerkungen der Lächerlichkeit preis...

Kommentare:

  1. Albrecht Müller: wer mit Willy Wimmer und Werner Rügemer ins Bett geht, muss sich nicht wundern, wenn er mit Ken Jebsen und Jürgen Elsässer aufwacht...

    AntwortenLöschen
  2. Albrecht Müller erwähnte in seinem Artikel, dass Jana Simon in der DDR geboren worden war.
    Beim NDS-Groupie Klaus Baum findet sich dann folgender Kommentar (Klaus Baum hatte den Artikel von Müller übernommen):
    "Es sind vor allem Aufsteiger aus der ehemaligen DDR, Wendeprofiteure, die sich für den enthemmten Kapitalismus stark machen. Merkel, Gauck, jetzt beispielsweise diese Frau Simon, selbst Nachfahrin einer Großliteratin. Diese Leute haben keine Vorstellung davon, welche Qualitäten der Westen mit der Abwicklung der Sozialstaaten und der sozialen Marktwirtschaft verloren hat. So sind sie genau die richtigen Handlanger und Ideologen der Herren der Welt."
    https://klausbaum.wordpress.com/2015/05/20/eine-zusammenfassung-der-heutigen-verhaltnisse-in-deutschland/#comment-26420

    Bei Klaus Baum ist "Publicviewer" Stammgast. Er ist der Meinung, dass es eine Überbevölkerung gebe...

    AntwortenLöschen
  3. Das Blog "Orwell-Staat" kannte ich bisher gar nicht.
    Wer sich das antun will: http://orwell-staat.blogspot.ch/

    Hörstel, Ken Jebsen, Überbevölkerung, Meinungsmache-Bücher...
    NachDenkSeiten- und Freeman-Groupies halt...

    AntwortenLöschen
  4. Magdalene Geisler: "Die Nachdenkseiten haben auch nicht immer den richtigen Ton. Es ist der von etablierten älteren Herrn aus dem Westen. Was ist das denn für eine Frage, wie attraktiv der Westen ist.
    Er ist das Ziel von vielen vielen jungen Leuten, die glücklich wären hier leben zu können. Denen nützt ein Seminar über Demokratiedeifizite nicht so viel. Dass die NDS in die Nähe von Compact kommen, haben sie sich selbst zuzuschreiben, weil sie Leute aus deren Umfeld zu dicht an sich rangelassen haben. Langsam werden auch Sie in vielen Dingen betriebsblind. Ich lese sie noch immer mit Interesse, aber zunehmend kritisch."

    https://www.facebook.com/NachDenkSeiten/posts/10153322601348627?comment_id=10153324533523627&offset=0&total_comments=12&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R5%22%7D

    AntwortenLöschen
  5. Shorter Albrecht Müller: "The West sucks, so join ISIS young man!"

    AntwortenLöschen
  6. A propos Extremismus:
    Ich bin ja kein Anhänger des linken Sammelbeckens SYRIZA, aber was diese mE lupenreine Stalinistin hier bietet, geht dann doch zu weit:

    "Ich habe mir mal angeschaut, wer SYRIZA ist…. Das sind Trotzkisten, Anarchisten und ähnliche Revisionisten des Weges zum Sozialismus!!
    Ich sage nur: Frankfurter Schule mit Adorno und Konsorten!
    [...] Es sind die Trotzkisten und Anarchisten, die nicht verstehen (wollen), dass sie den kapitalistischen Staat zerstören und darauf einen NEUEN Staat, den des Volkes durch das Volk, errichten müssen, um Bestand haben zu können!

    Tatsächlich versucht SYRIZA dasselbe, was Allende in Chile versucht hat: die Lehren Marx’, Engels’ und Lenins revidieren und außer Acht lassen (darum Revisionisten) und einen Sozialismus mit kapitalistischen Mitteln und mit dem Machtinstrument des Kapitals -> den kapitalistischen Staat, errichten.
    Die Armee, die Polizei blieb die des Kapitals, sie wurden nicht in die des Volkes DURCH das Volk umgewandelt
    Es wurde keine Volkspolizei und keine Volksarmee geschaffen!
    [...] Die Revisionisten, Anarchisten und Trotzkisten sind die schlimmsten Feinde der arbeitenden Menschen, denn sie zerstören die Idee des Sozialismus, zeigen, dass er untergehen muss, tragen den Sozialismus lediglich vor sich her als Markenzeichen, werden den jedoch nie erschaffen!

    Überall, wo ausschließlich Revisioinisten, Trotzkisten, Anarchisten an der Spitze stehen, scheiterte bisher noch jeder Versuch, des Errichtens eines gerechten Wirtschafts- und Gesellschaftssystems!

    Seit ich das gelesen habe, kann ich auch deren Aussagen: “Wir wollen nicht aus dem Euro raus” besser verstehen!
    Sie wollen gar nichts!! Sie wollen einige wenige kosmetische Reparaturen, um “den Pleb zu beruhigen”, aber ansonsten soll alles bleiben, wie es ist!

    Jetzt verstehe ich auch die Ablehnung der Kommunisten, sich mit denen ins Koalitionsbett zu legen!

    Mit dem jetzigen Wissen halte ich auch die Gerüchte, die seien von Soros finanziert für möglich!

    Da aber weder Trotzkisten noch Anarchisten (und schon gar nicht die spätere Frankfurter Schule) usw. ein schlüssiges und vor allem machbares Konzept haben, verloren sie damals und verlieren sie heute! Denn die Bolschewiken waren die einzigen, die inmitten der Revolutionskämpfe den neuen Staat errichteten!

    Die Volksrepubliken im Donbass haben das vollkommen verstanden und verfolgen genau denselben Plan! Darum und nur darum können sie siegreich sein – im Gegensatz zu SYRIZA und ähnlichen “Versuchen”, die scheitern müssen, weil sie alle objektiv wirkenden Gesetze des Kapitalismus und daraus schlussfolgernd die objekiv notwendigen Schritte zum Aufbau einer neuen, gerechten Gesellschaft missachten!

    [...]Jetzt weiß ich auch, warum mir wegen der PODEMOS in Spanien so flau im Magen ist – es ist dasselbe Muster!!

    Es ist fatal und gefährlich, um nicht das Wort verräterisch zu benutzen, die Lehren unserer Lehrmeister zu missachten und sie überheblich in den Wind zu schlagen!"

    https://hesikamiscellaneous.wordpress.com/2015/02/07/syriza-und-der-sozialismus/

    AntwortenLöschen
  7. Die meinen das wirklich ernst...
    https://kosmologelei.wordpress.com/2015/05/22/der-wind-das-himmlische-kind/

    AntwortenLöschen
  8. Lesetipp: "Antifaschistischer Wortschwall"
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ukraine-krise-ex-soldaten-der-nva-wettern-gegen-eu-und-nato-a-1034991.html

    AntwortenLöschen
  9. Zuviel "Mein Kampf" gelesen...?:

    „Die Zionisten und ihr Finanzsystem“
    http://www.blu-news.org/2015/05/21/die-zionisten-und-ihr-finanzsystem/

    AntwortenLöschen
  10. Bei der FB-Gruppe Linksfraktionen:

    Jürgen Meyer von der Internetz-Zeitung findet Pegada ganz toll:

    Günter Mölck Schmidt: "Ich bin hier her gekommen und habe gelesen, daß Pegada ganz toll ist ( von Jürgen Meyer ). Andere haben geschrieben, daß Pegada im Prinzip das Gleiche ist wie Pegida.
    Also habe ich mich bei Pegada angemeldez umm mir ein Bild zu machen.
    Und dieses Bild war mehr als krass.
    Da wurde von Schweinetürken die man erschiesen soll, Drecksjuden und sowas geschrieben ( Kommentare ) und die Admins haben das stehen lassen und sich sogar daran beteiligt.

    Da hat sich mir die Frage gestellt, wieso Linke sowas gut finden.
    Vom Zusammenhang mit den Mahnwachen wußte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht.

    Also habe ich mich intensiv damit beschäftigt die Zusammenhänge zu finden. Und dabei sind viele merkwürdige Sachen zum Vorschein gekommen."

    https://www.facebook.com/groups/157776064346989/permalink/405188489605744/?comment_id=405298902928036&offset=150&total_comments=424&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R9%22%7D


    Jürgen Meyer, vorher: "Pegada darf man nicht mit Pegida verwechseln - Pegida ist völkisch- rassitisch - rechtsradikal und Pegada ist antikapitalistisch/antiimperialistisch und bekämpft das kapitalistische System und nicht die kleinen Menschen aus dem ausland wiie die Pegida, Afd und die CDU"
    https://www.facebook.com/groups/157776064346989/permalink/405188489605744/?comment_id=405294042928522&offset=250&total_comments=424&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R9%22%7D

    Oertel war zuerst bei Pegida...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... jetzt ist sie bei Pegada, die der linke Jürgen Meyer ganz toll findet!

      Löschen
    2. Jürgen Meyers Statement könnte ebensogut von Jürgen Elsässer stammen:
      "na genau das wollen wir doch - menschen wie örtel die erkannt haben wo ihr wahrer feind sitzt und die sich nicht länger manipulieren lassen wollen gegen ihre brüder aus der "unter- und mittel-schicht" vorzugehen. "rechts" und "links" sind nur dogmen die dazu dienen den "mittellosen pöbel" (und nur als solchen sehen uns die oligarchen offenbar) zu spalten und dazu zu bringen sich gegenseitig die köpfe einzuschlagen. und während sich die bevölkerung ("links" vs. "rechts") in regelmässigen abständen die köpfe einschlägt werden die oligarchen des "blut- und geld-adels" mit jedem jahr und mit jeder generation reicher und mächtiger."
      https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1658787614352009&id=1413293722234734&comment_id=1658788657685238&reply_comment_id=1658791641018273&total_comments=1&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R%22%7D

      Löschen
  11. Holdger Platta:
    "Konstantin Wecker und ich haben vor gut zehn Tagen eine Erklärung veröffentlicht zum 8. Mai, zum Tag, da vor siebzig Jahren endlich das nationalsozialistische Regime zur Kapitulation gezwungen werden konnte. Dabei haben wir, Konstantin Wecker und ich, getreu der historischen Erkenntnis, die oft verleugnete Tatsache wieder ans Tageslicht geholt, daß dieser verdammte Hitler nicht von irgendwelchen Menschenmassen an die Macht gewählt worden ist, sondern von einer kleinen Machtclique aus Wirtschaft und Politik an die Macht intrigiert worden ist (zu einem Zeitpunkt übrigens, da sich bereits der Niedergang der NSDAP abzuzeichnen begann: sinkende Wahlerfolge, ruinierte Parteifinanzen, ein immer stärker werdender Richtungsstreit zwischen sogenannten “Parteilinken” auf der einen und Hitler mit Anhang auf der anderen Seite). Und was warf uns ein Genosse daraufhin vor, auf seiner eigenen Website? Daß wir die Massenanhängerschaft Hitlers verschwiegen hätten, daß wir die Verbreitung der faschistischen Ideologie in der deutschen Bevölkerung verschwiegen hätten, daß wir die Propaganda der Medien für Hitler verschwiegen hätten. Und dann:

    Daß wir, Konstantin Wecker und ich, „offenbar senile Eso-Jünger“ seien und „sektiererische Brüder“, „krude Gestalten“ und „Verwirrte“, „bornierte Geschichtsrevisionisten“ und „Hampelmänner“, „Clowns“ und „demente Greise“. Fazit des betreffenden Genossen: „Wenn es noch eines Beleges bedurfte, dass die schmierige Eso-Clique um den platten Wecker, den verschlafenen Platta und den verfaulten Fuß nicht nur redundantes, sondern auch gefährliches Zeug absondert, ist er hiermit erbracht.“"

    http://hinter-den-schlagzeilen.de/2015/05/21/hunger-auf-dieser-welt-und-unsere-aggressivitaeten-ein-zusammenhang/

    Zuerst Geschichtsrevisionismus und dann aufheulen - erbärmlich!

    AntwortenLöschen
  12. Der Stalinist Chris Sedlmair (Freund des Dehm-Sohnes) über Anarchisten:
    "Anarchisten sind Agenten und Verräter... egal wohin man schaut... Zur Rechtfertigung bedienen sich bei antikommunistischen Geschichtslügen ganz rechts, wenn nötig." (linke FB-Gruppe)

    Ich bin ja kein Fan von Anarchisten, aber dies geht dann doch zu weit.
    Aber wenn man an den spanischen Bürgerkrieg denkt, wundert einem nichts mehr...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch lustig:
      "Kommunismus bedeutet materieller Überfluss. Da braucht man die Verteilung nicht mehr mit Geld zu lenken." (Helmut-Alexander Kalex, Friedenswintler)
      https://www.facebook.com/groups/157776064346989/permalink/405525409572052/?comment_id=405632309561362&offset=0&total_comments=120&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R7%22%7D

      Löschen
    2. Helmut-Alexander Kalex: "Steuern im Kommunismus? An wen? Staat gibt es nicht mehr."
      https://www.facebook.com/groups/157776064346989/permalink/405525409572052/?comment_id=405633702894556&offset=0&total_comments=120&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R1%22%7D

      Er vermischt Stalinismus mit Anarchismus.
      Zum Glück haben solche Figuren keine Macht und keine Bedeutung...

      Löschen
  13. Widerlichste Holocaustrelativierung bei der FB-Gruppe Linksfraktionen...
    https://www.facebook.com/groups/157776064346989/permalink/405653986225861/

    Warum nur wundert mich das nicht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aluhut für Ken:

      "Offene Holocaust-Leugnung - Faceboookgruppe
      Linksfraktionen - ein Sammelbecken für Nationale-Soziale
      und Nationale-Linke

      In der Facebookgruppe ''Linksfraktionen'' sammelt sich
      alles an antisemitischen Ressentiments, rechten VerschwörungsIdeologien, brauner Esoterik und
      Querfront. Mit der offenen Holocaust-Leugnung
      belegt die Gruppe lediglich ihren großen Antteil
      an Personen die sich als ''links'' verstehen."
      https://www.facebook.com/Aluhut.fuer.Ken.site/photos/a.236713903192411.1073741828.236703829860085/370242106506256/?type=1&Theater

      Wo auch Friedenswintler wie Helmut-Alexander Kalex und Susan Bonath kommentieren...

      Löschen
  14. Dank der Veröffentlichung dieses Artikels bei Friedensdemo-Watch und bei Die Kentrail-Verschwörung ist er in meine Top 5 vorgestossen...
    (siehe ganz unten)

    AntwortenLöschen
  15. Zu Chris Sedlmair:
    "Mutmaßliches Linke-Mitglied posiert mit Waffen und droht gegen Zionisten"
    http://www.publikative.org/2011/07/30/mit-waffen-gegen-zionisten-202/

    AntwortenLöschen
  16. Herr Birnbaum hat nicht auf David Vickrey gehört, der ihn gewarnt hat, in einem antiamerikanischen Blog zu schreiben.
    Warum auch, ist er doch selbst antiamerikanisch....
    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=472409352915140&id=399345493554860

    AntwortenLöschen
  17. "Congratulations to Albrecht Müller, Udo Ulfkotte, Jürgen Elsässer, Wolfgang Bittner, Knut Mellenthin and all the other conspiracy theorists with popular Web sites. You words seem to be having an effect on impressionable young people." (David Vickrey)
    http://www.dialoginternational.com/dialog_international/2015/05/harmful-impact-of-consipiracy-web-sites-on-german-youth.html

    AntwortenLöschen
  18. Ist der einzige Kommentator (außer dem Betreiber?!) André?

    Zu dem Artikel: Medienphobie mag brandgefährlich sein. Aber ist es wirklich Medienphobie, die den Lesern der Nachdenkseiten und anderen unterstellt werden muss? Dass sie sich informieren, dürfte ja klar sein, nachdem richtig festgestellt wurde, dass es eben Leser sind, die die Nachdenkseiten (und andere) lesen.

    Ich lese auch Zeit, Spiegel usw. und höre Deutschlandfunk und sehe manchmal die Tagesthemen. Aber eben viel kritischer, nachdem ich auch die Nachdenkseiten und die Propagandaschau (usw.) lese. Auch die lese ich nicht unkritisch.

    Ich kann es also völlig verstehen, wenn davor gewarnt wird, keine Medien mehr anzufassen.

    Die Leute sollten sich eben eine eigene Meinung bilden. Dazu gehört es, alles mögliche zu lesen, inklusive Propagandaschau und Bild. Denn selbst in Bild gibt es hier und da mal eine Nachricht, die eben nur dort erscheint. Widerspricht sie anderen Nachrichten, sollte sie geprüft werden, durch googlen oder ähnliches. Tut sie das nicht, ist man schon schlauer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Blog-Betreiber ist André:
      http://journalistenhatz.blogspot.ch/p/blog-herausgeber.html

      Meine Kommentare sind als ergänzende Informationen zu betrachten.

      Löschen
  19. Typischer Kommentar eines Spiegelfechter-Stammkommentators:
    "Und solange es auch Glücksmomente wie Lungenembolien bei Systemwiderlingen gibt, ist die Hoffnung wie ein Schimmer in dunkler Nacht gelegentlich zu sehen…." (Anton Chigurh)
    http://www.spiegelfechter.com/wordpress/132003/griechenland-nach-der-einigung-es-geht-bergab#comment-389292


    Für ihn ist der Tod von Philipp Missfelder (CDU/CSU) ein Glücksmoment...

    AntwortenLöschen
  20. Ist Dr. Paul Craig Roberts, Mitglied der Reagan-Regierung etwa auch von Russland gefördert? Oder George Friedman, STRATFOR-Direktor, der am 4.2.15 öffentlich zugab, wovon Willy Wimmer und P. C. Roberts immer schreiben? Hier das Video:
    http://www.cashkurs.com/kategorie/gesellschaft-und-politik/beitrag/us-denkfabrik-stratfor-vorbehalte-gegen-deutsch-russische-kooperation/

    AntwortenLöschen