Über dieses Blog:


Ich dokumentiere hier die Journalistenhatz der NachDenkSeiten und des weltnetz.tv - und deren Umfeld.

Albrecht Müller veröffentlichte am 21. März 2014 in den NachDenkSeiten eine Liste mit Journalisten. Er forderte seine Leser dann auf, die Namen dieser Journalisten zu verbreiten und deren Glaubwürdigkeit "im Mark" zu erschüttern.
Namentlich erwähnt wurden auf dieser Liste folgende Journalisten: Josef Joffe (Zeit), Matthias Naß (Zeit), Marc Brost (Zeit), Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung), Claus Kleber (ZDF), Peter Frey (ZDF), Kai Diekmann (Bild), Klaus-Dieter Frankenberger (FAZ), Michael Stürmer (Welt.)

Albrecht Müller wörtlich: "Nennen Sie Namen. Denn die laufende Agitation ist nicht namenlos. Sie wird von Personen organisiert und getragen. Die Glaubwürdigkeit dieser Personen muss im Mark erschüttert werden."
http://www.nachdenkseiten.de/?p=21155

Diese Medienverächtlichmachung (gepaart mit der Verteufelung - z.B. Wolfgang Schäuble als der "Leibhaftige" - von Politikern) ist eine brandgefährliche Entwicklung. Hinzu kommt, dass die NachDenkSeiten eine Kooperation mit dem weltnetz.tv verkündet haben.
"Dieter Böhm betreibt neben dem Thüringer Lokalsender [Salve TV] auch das Nachrichtenportal weltnetz.tv, dessen Domain auf Böhm registriert ist. Weltnetz.tv bezeichnet sich als „Plattform für linken Journalismus“, einem Journalismus in dem Herrscher wie Syriens Bashir al-Assad, Russlands Vladimir Putin oder Venezuelas Maduro als Verbündete gelten. Israel und die USA dagegen erscheinen auf dem Portal als Ausgeburten des Bösen." (localtimes-erfurt.de)
http://localtimes-erfurt.de/kalter-krieg-bei-salve-tv-ein-nachtrag/

Montag, 22. Juni 2015

"Mein Name ist KenFM und ich wurde ausgeladen"

"Die KenFM Me, Me und Mimimi-Schlagszeilen heute schon von morgen lesen: „5000 Antideutsche Neokons begehen Genozid in Berlin, 100 Kinder am Reichstag ausgesaugt und im Anschluss verscharrt. Mein Name ist KenFM und ich wurde ausgeladen. Heute hab ich im Interview den Pedram Shahyar, den Jürgen Elsässer, den Martin Lejeune, den Daniele Ganser, den Diether Dehm, den Albrecht Müller, den Alexander Neu, den Andrje Hunko, den Ivan Rodionov, den Wolfgang Gehrcke. Wir unterhalten uns heute darüber wieso es kein Links und Rechts gibt und es daher weder linken noch rechten Antisemitismus geben kann..."  (ASSA)

 

Ken Jebsen: "Es wird ein Freund von Jutta Ditfurth sein, der mir
mal eine Kugel in den Kopf jagt" (ab Minute 0:12)
 

Kommentare:

  1. Zentrum für Politische Schönheit

    Gestern um 10:12:

    "Kurze Durchsage an die trittbrettfahrende neurechte Querfront und an KenFM – ihr habt auf dem Marsch nichts zu suchen, bleibt Zuhause!"
    https://www.facebook.com/events/1625407381036081/permalink/1627245150852304/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. naja, das zentrum finde ich jetzt aber auch nicht unbedingt das "gelbe vom ei", das ist auch so eine bande aufmerksamkeitsheischender narzisten, die gerne über die stränge schlagen.

      aber, nicht ganz OT, ich habe ein schönes interview mit einem meiner helden, robert a wilson, auf der seite von matthias broekers entdeckt ...

      http://www.broeckers.com/archiv/alles-unter-kontrolle/

      so ist das mit den verschwörungen ;-)

      Löschen
  2. Querfront international:

    "Sahra Wagenknecht freut sich über Begegnung mit dem Rapper "Blumio", lobt die "tolle Stimmung, großartige Menschen und klasse Musik".

    Blumio war in den letzten Monaten eines der Zugpferde der Mahnwachenbewegung gewesen (https://www.facebook.com/MahnwacheUelzen/posts/558397734265327) Er hatte dazu auch RT Deutsch beworben (https://de.screen.yahoo.com/blumio-rap-da-news-episode-104412542.html) und Xavier Naidoos Auftritt vor Reichsbürgern verteidigt (https://www.facebook.com/mahnwachehh/posts/313175135537121).

    Zu Blumios politischer Einordnung siehe auch:
    https://www.facebook.com/friedensdemowatch/photos/a.644425858945007.1073741828.644416022279324/658333184220941/

    Permalink zum Post von Wagenknecht:
    https://www.facebook.com/sahra.wagenknecht/photos/a.220243721326366.71218.206307219386683/1103076903043039/?type=1 "

    https://www.facebook.com/814194365288674/photos/a.814250675283043.1073741828.814194365288674/912598082114968/?type=1&hc_location=ufi

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Blogbetreiber, ich kann Ihre Aufregung bzgl. "Propagangaschau" verstehen. Allerdings nur hinsichtlich der persönlichen Beschimpfungen. Was die eigentlichen Inhalte der Beiträge (auch der "Nachdenkseiten") betrifft, bin ich aber sehr froh, dass es solche Portale überhaupt gibt. Hier geht es nicht um Hatz auf Journalisten sondern um Kritik an deren Arbeit. Und dazu gehört es auch, deren Namen zu nennen. Wie sonst soll man seriöse Bezüge herstellen? Es heißt eben nicht allgemein "Lügenpresse". Vielmehr werden die - allerdings sehr zahlreichen - tendenziösen, mit Halbwahrheiten oder puren Behauptungen gespickten Arbeiten einzelner Journalisten analysiert. Natürlich haben weder die "Propagandaschau" noch die "Nachdenkseiten" den Anspruch auf die ultimative Wahrheit. Die Arbeit dieser Leute aber als weltfremd, verschwörerisch oder gar gekauft ("Trolle") abzutun, qualifiziert nicht für einen echten Disput. Ganz im Gegenteil. Natürlich kann man sich mit Recht gegen Beleidigungen von Journalisten verwahren. Ich halte auch nichts von Anfeindungen auf dieser Ebene. Der Kern aber, nämlich dass die Kritisierten entweder tatsächlich nicht in der Lage sind, Zusammenhänge jenseits von Schwarz/Weiß zu erkennen oder aber absichtlich verzerrte Realitäten publizieren, trifft ja offensichtlich zu. Dies festzustellen, bedarf es oft noch nicht mal großer Recherchen. Manchmal genügt schon die eigene Berufserfahrung (ich habe eine technische), um die medialen "Experten" kopfschüttelnd ad absurdum zu führen. Man kann sich dann quasi ausrechnen, wie qualifiziert man von Themen, in denen man nicht "zu Hause" ist, unterrichtet wird (zumal es da oft Universalgenies unter den Journalisten zu geben scheint). Oft reicht auch dafür schon der gesunde Menschenverstand einhergehend mit der Gewissheit, dass die Welt nicht einfach in Gut und Böse einzuteilen ist ...
    R.W.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "dass die Welt nicht einfach in Gut und Böse einzuteilen ist ..."

      Und trotzdem die NachDenkSeiten und die Propagandaschau gut finden?
      Interessant...

      Löschen
    2. Roberto W. auf der Propagandaschau:
      https://propagandaschau.wordpress.com/2015/06/23/wolfgang-lieb-wie-die-vermachtung-der-veroffentlichten-meinung-aufzubrechen-ware-teil-2/comment-page-1/#comment-47707

      Löschen
    3. Nun ja, sehr substantiell ist Ihr Kommentar nicht... Eher polemisch - aber so sollte er wohl auch sein. Vermutlich geht es Ihnen nicht um
      sachliche Argumente sondern um Schubladenschieberei. Wer die Nachdenkseiten liest und "gut findet" kann ja nur ein verbohrter Nörgler sein, gelle? Oder irgendein "Roberto W.". Es besteht aber ein enormer Unterschied zwischen 'etwas lesen' und 'alles kritiklos hinnehmen' oder auch nur 'gut finden'. Ich würde diesen (Ihren) Blog nicht lesen, wenn ich nicht das Bedürfnis nach möglichst vielseitigen Informationen hätte. Aber welchen Anspruch haben Sie denn? Etwa den, die Kritiker des Info-Mainstreams pauschal zu diffamieren?
      Oder können Sie mir erklären, was genau beispielsweise auf den Nachdenkseiten in der vereinfachten Gut/Böse-Sicht dargestellt wird?
      Das Hauptthema dort ist der um sich greifende Neoliberalismus und seine subtile mediale Unterstützung. Dies ist faktisch leicht zu
      erkennen. Und es handelt sich dabei um einen "Trend", der die Demokratie untergräbt und den Staat bis zur Bewegungsunfähigkeit aushöhlt. Man kann zu diesem Thema stehen wie man will. Aber
      dies ist eine ideologische Frage und ändert nichts an den Fakten. Momentan nehme ich Ihren Blog überwiegend als Versuch wahr, Spinner, Verschwörungstheoretiker und mehr oder weniger kompetente Kritiker in einen Topf zu werfen, um am Ende zu konstatieren: Alles eine Suppe von Falschdenkern.
      Und genau zu dieser Sichtweise passt Ihre Antwort. Wenn Sie Befürworter der vollendeten Privatisierung des gesellschaftlichen Lebens sind, bekennen Sie sich doch einfach dazu. Das wäre eine ehrliche
      Diskussionsgrundlage.
      R.W.

      Löschen
  4. KenFM, gestern:
    "Während Jerusalem angibt, der Grund der Blockade und der Bombardierungen seien Raketenangriffe, die zuvor von den Palästinensern verübt worden seien, sehen die Fakten völlig anders aus. Israel hält seit 1967 illegal große Teile Palästinas besetzt und nicht umgekehrt. Die Palästinenser wehren sich gegen diese Besatzung."
    https://www.facebook.com/KenFM.de/posts/10152846927036583

    Einen an der Waffel?

    AntwortenLöschen
  5. Christoph Hörstel hat den selben Märtyrer-Komplex wie Ken Jebsen:
    "Ich sag's nochmal, zum Mitschreiben, Ihr Abschaum: mich müsst Ihr umlegen"
    https://www.facebook.com/Infoseite.zu.Christoph.Hoerstel/photos/a.443332172376058.95320.186257908083487/973617499347520/?type=1&theater

    AntwortenLöschen
  6. "Wie die Pseudolinke Dagdelen die Linke in Kosova diskreditiert"
    https://www.facebook.com/max.brym1/posts/964607340238237?pnref=story

    AntwortenLöschen
  7. KenFM: "Es geht um Flüchtlinge. Nicht um das Ego von Künstlern. Als Migrantenkind lass ich mir von einem Künstler aus der Ex-DDR nicht sagen, ob ich für meine Verwandten, Ort X besuchen darf oder nicht. Der Kopf des ZPS kennt Flucht nur aus dem TV. Ich bin da grosszügig und erkenne wer dem ZPS geholfen hat sich selber zu entzaubern. Schade. Aber wie gesagt, es geht um Flüchtlinge. Das ZPS hat sich selber geschadet und enorm an Glaubwürdigkeit verloren. Als Flüchtling würde ich mich benutz fühlen. Wer so mit den Emotionen von Opfern spielt sollte sich warm anziehen."
    https://www.facebook.com/KenFM.de/posts/10152846477126583?comment_id=10152846929361583&offset=0&total_comments=106&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R0%22%7D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und hey, ohne mich mit kenFM gemein zu machen: "Als Flüchtling würde ich mich benutzt fühlen." würde ich unterschreiben. die beerdigung hatte schon einen sehr strengen geruch, wenn du mich fragst.

      http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2015/06/16/drk_20150616_2343_a3b8a10f.mp3

      Löschen
    2. Hardy,
      ich fand die Aktion originell. Ich kritisiere, dass Ken Jebsen (und andere Figuren) die Aktion zuerst für sich instrumentalisieren wollten und nachher kritisierten.

      Löschen
    3. Die ASSA meint:

      +++ Ken Jebsen und die Deutung von Kunst - Transformation: Jebsen spaltet sich selbst +++

      Die A-S-S-A hat nun die Stellungnahmen zum ZPS "Marsch der Entschlossenen" von Ken Jebsen vom 18. [1] und vom 23.6. [2] gelesen und stellt fest: Da liegen Welten dazwischen. Die A-S-S-A kann bei der neuerlichen Stellungnahme von Ken Jebsen eines erkennen: "Diffamierung der Formen moderner Kunst"[3] - in neudeutsch bedeutet das: Die Arbeit des Zentrum für Politische Schönheit wird von Ken Jebsen zur entarteten Kunst erklärt. Damit begeht er klassischen Genozid an sich selbst und seinen Groupies...

      Um Jebsen jenseits jeglicher Polemik inhaltlich angemessen zu begegnen, kontern wir daher auf seine Interpretation von Kunst und seine daraus resultierende Selbstspaltung mit Kurt Schwitters Worten:

      "Fümmsböwötääzääuu, pögiff, kwiiee. dedes nn nn rrr, ii ee, mpifftilfftoo tilll. Júú kaass. Rinnzekete bee bee nnz krr müü ziiuu ennze ziiuu rinnzkrrmüü; rakete bee bee. Pumpfftilfftoo? Ziiuu ennze ziiuu nnz krr muü, ziiuu ennze ziiuu rinnzkrrmüü; kakete bee bee, rakete bee zee. – Fümms bö wö tää zää uu, Uu zee tee wee bee fümmmmms!…"

      https://www.facebook.com/trotzdehm/photos/a.324228027769967.1073741829.321427564716680/388274061365363/?type=1&theater

      Löschen
  8. Ken Jebsen veröffentlichte heute auf seiner FB-Seite ein Youtube-Video, in welchem er sich für niedere Zwangsarbeit der Elite aus der "1. Klasse" ausspricht:
    https://www.youtube.com/watch?v=eslvlmjfZ34
    (bei Minute 5:45)

    AntwortenLöschen
  9. Ken Jebsen veröffentlichte heute auf seiner FB-Seite ein Youtube-Video, in welchem er sich für harte Zwangsarbeit der Elite aus der "1. Klasse" ausspricht:
    https://www.youtube.com/watch?v=eslvlmjfZ34
    (bei Minute 5:45)

    Dreht er jetzt völlig durch?

    AntwortenLöschen
  10. Passt:

    Lafontaine: "Fuck the US-Imperialism"

    Wagenknecht fordert auf RT Deutsch eine Aufhebung der „unsinnigen“ Sanktionen gegen Russland

    AntwortenLöschen