Über dieses Blog:


Ich dokumentiere hier die Journalistenhatz der NachDenkSeiten und des weltnetz.tv - und deren Umfeld.

Albrecht Müller veröffentlichte am 21. März 2014 in den NachDenkSeiten eine Liste mit Journalisten. Er forderte seine Leser dann auf, die Namen dieser Journalisten zu verbreiten und deren Glaubwürdigkeit "im Mark" zu erschüttern.
Namentlich erwähnt wurden auf dieser Liste folgende Journalisten: Josef Joffe (Zeit), Matthias Naß (Zeit), Marc Brost (Zeit), Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung), Claus Kleber (ZDF), Peter Frey (ZDF), Kai Diekmann (Bild), Klaus-Dieter Frankenberger (FAZ), Michael Stürmer (Welt.)

Albrecht Müller wörtlich: "Nennen Sie Namen. Denn die laufende Agitation ist nicht namenlos. Sie wird von Personen organisiert und getragen. Die Glaubwürdigkeit dieser Personen muss im Mark erschüttert werden."
http://www.nachdenkseiten.de/?p=21155

Diese Medienverächtlichmachung (gepaart mit der Verteufelung - z.B. Wolfgang Schäuble als der "Leibhaftige" - von Politikern) ist eine brandgefährliche Entwicklung. Hinzu kommt, dass die NachDenkSeiten eine Kooperation mit dem weltnetz.tv verkündet haben.
"Dieter Böhm betreibt neben dem Thüringer Lokalsender [Salve TV] auch das Nachrichtenportal weltnetz.tv, dessen Domain auf Böhm registriert ist. Weltnetz.tv bezeichnet sich als „Plattform für linken Journalismus“, einem Journalismus in dem Herrscher wie Syriens Bashir al-Assad, Russlands Vladimir Putin oder Venezuelas Maduro als Verbündete gelten. Israel und die USA dagegen erscheinen auf dem Portal als Ausgeburten des Bösen." (localtimes-erfurt.de)
http://localtimes-erfurt.de/kalter-krieg-bei-salve-tv-ein-nachtrag/

Dienstag, 16. Juni 2015

stoersender.tv hat Jutta Ditfurths Beitrag geteilt

"Als Frau ‪#‎Wagenknecht‬ ihren Namen unter den Querfront-Friedenswinter-Aufruf setzte, wunderte sich die Störsender-Redaktion und schrieb einen der vielen Briefe an Frau Wagenknecht, die dann möglicherweise dazu führten, dass sie ihre Teilnahme an der Querfront-Demo mit Antisemiten und Antidemokraten wie Ken Jebsen absagte.
Die Vokabel "US-Kolonie", siehe unten, die Frau Wagenknecht verwendet im Kontext der ‪#‎BND‬- ‪#‎NSA‬ - Kooperation, spricht eine klare Sprache.
Wer die Souveränität der BRD derart radikal für inexistent erklärt, gleichzeitig so klug ist wie Frau Wagenknecht, der fischt ganz offensichtlich mit Leidenschaft in den braunen Gewässern, die "Linke" angeblich austrocknen wollen.
Frau @SWagenknecht, Sie sind die größte Enttäuschung seit der Entlassung von Peter Neururer beim VfL Bochum."  (stoersender.tv)

Hätt' ich denen nicht zugetraut!
 

Diffuses Staunen bei denen, die in der trüben Querfront-Brühe sitzen...

Alles werde immer diffuser...
 

Kommentare:

  1. Sitzt Sahra Wagenknecht womöglich selbst in der trüben, braunen Brühe...?

    Marcel M., der den Beitrag von stoersender.tv geteilt hatte, schreibt entrüstet: "habt ihr mitbekommen was beim stoersender los ist? evtl. könnt ihr aufklären wer diese seite jetzt betreibt? bin schwer schockiert..."

    AntwortenLöschen
  2. Jörg Wellbrock alias Tom W. Wolf auf Facebook:
    "Ditfurth und stoersender haben jetzt ein Problem mit Sahra Wagenknecht.
    Das alles wird immer diffuser."


    Er ist einer meiner treusten Leser...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jörgi krebst zurück und bezeichnet die US-Kolonie von Wagenknecht nun eine "zugegebenermaßen unangemessene Äußerung".
      https://www.facebook.com/tom.w.wolf.7/posts/912044362187577?comment_id=912124472179566&reply_comment_id=912125395512807&total_comments=1&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R6%22%7D

      Vorher hatte er noch kein Problem damit. Erbärmlicher geht's nimmer.

      Löschen
  3. Andy Sturm: "wieso nicht zugetraut? Ich habe mit Stefan Hanitzsch, dem Betreiber des störsenders öfter über die Pe­ri­phe­rie, bzw. die verschwimmenden Grenzen der Querfront geschrieben. Die Haltung der Seite war nie eine andere. Er forscht auch über VT usw.
    Trotzdem gibt es Leser der Seite, die nicht differenziert lesen/denken können. stoersender hatte schon vor ner Weile mit nem Dittfurth-post den Groll der verwirrten Putinisten und Pseudolinken auf sich gezogen."

    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=480164872139588&id=399345493554860&comment_id=480165262139549&reply_comment_id=480250585464350&total_comments=2&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R2%22%7D

    AntwortenLöschen
  4. "Linkspolitiker Dehm: Keine Macht der Welt kann Athen aus Euro-Raum ausschließen"
    http://de.sputniknews.com/meinungen/20150616/302780905.html#ixzz3dEE2l1PY

    Dehm vom weltnetz.tv...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Phillip Bauer: "Dehm hat seine eigenen Bürger an die Stasi verraten,toller Typ"
      http://de.sputniknews.com/meinungen/20150616/302780905.html?fb_comment_id=792647120853098_792661984184945#f1866fea75b6e1c

      Löschen
  5. Jutta Ditfurth: "Tom W. Wolf + Eva Adele Math: Natürlich sage ich meine Meinung (wessen denn sonst?) und werte in einer politischen Diskussion. Und ich warte noch immer auf Eure Gegenargumente, die nicht darin liegen können, was andere irgendwo sonst gesagt haben oder wer mich aus welchen Gründen nicht leiden kann. Das ist mir egal und tut hier nichts zu Sache, außer vorgeschoben zu werden, um dem politischen Konflikt auszuweichen. -- Ich habe oben gesagt, in dem Kommentar den Störsender.tv geteilt hat, was ich von Wagenknechts Äußerung halte. Darauf und auf Störsenders Kommentar zu meinem Kommentar bezogen sich doch Eure ersten Beiträge. Aber niemand ging auf den Inhalt der Kontroverse ein! Nein, ich halte Sahra Wagenknecht nicht für eine Deutschnationale, sonst hätte ich das genau so gesagt, aber ihre Aussage, die inzwischen sogar die Überschrift ihrer kleinen Tweet-Serie (siehe oben: US-Kolonie I, II, III) geworden ist, also kein Versehen und kein Ausrutscher, ist eine deutschnationale Aussage.

    Ob sie damit spielt und aus wahltaktischen Gründen in dieser trüben Brühe fischt, weiß ich nicht. Die andere Alternative wäre es, dass sie davon überzeugt ist. Beides fände ich für eine angebliche linke und gebildete Politikerin äußerst negativ und politisch in diesem Land gefährlich.

    Von Euch würde ich gern einfach nur wissen, was Ihr an meinem Kommentar INHALTLICH auszusetzen habt. Ich schrieb:

    +++ Deutschland als "US-Kolonie"
    – deutschnationaler Tweet von Sahra Wagenknecht (23.4.2015)
    Warum wird sie für eine marxistische Linke gehalten? Und bitte was sind "deutsche Interessen"? Ist sie jetzt eine Politikerin des "Standorts"? Was ja nichts anderes hieße als eine Vertreterin der Verwertungsinteressen des deutschen Kapitals zu sein.+++

    Warum ist es so schwer, sich über diese Frage inhaltlich und politisch auseinanderzusetzen?"

    https://www.facebook.com/tom.w.wolf.7/posts/912044362187577?comment_id=912131735512173&offset=0&total_comments=15&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R%22%7D

    Sie weichen immer wieder aus...

    AntwortenLöschen