Über dieses Blog:


Ich dokumentiere hier die Journalistenhatz der NachDenkSeiten und des weltnetz.tv - und deren Umfeld.

Albrecht Müller veröffentlichte am 21. März 2014 in den NachDenkSeiten eine Liste mit Journalisten. Er forderte seine Leser dann auf, die Namen dieser Journalisten zu verbreiten und deren Glaubwürdigkeit "im Mark" zu erschüttern.
Namentlich erwähnt wurden auf dieser Liste folgende Journalisten: Josef Joffe (Zeit), Matthias Naß (Zeit), Marc Brost (Zeit), Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung), Claus Kleber (ZDF), Peter Frey (ZDF), Kai Diekmann (Bild), Klaus-Dieter Frankenberger (FAZ), Michael Stürmer (Welt.)

Albrecht Müller wörtlich: "Nennen Sie Namen. Denn die laufende Agitation ist nicht namenlos. Sie wird von Personen organisiert und getragen. Die Glaubwürdigkeit dieser Personen muss im Mark erschüttert werden."
http://www.nachdenkseiten.de/?p=21155

Diese Medienverächtlichmachung (gepaart mit der Verteufelung - z.B. Wolfgang Schäuble als der "Leibhaftige" - von Politikern) ist eine brandgefährliche Entwicklung. Hinzu kommt, dass die NachDenkSeiten eine Kooperation mit dem weltnetz.tv verkündet haben.
"Dieter Böhm betreibt neben dem Thüringer Lokalsender [Salve TV] auch das Nachrichtenportal weltnetz.tv, dessen Domain auf Böhm registriert ist. Weltnetz.tv bezeichnet sich als „Plattform für linken Journalismus“, einem Journalismus in dem Herrscher wie Syriens Bashir al-Assad, Russlands Vladimir Putin oder Venezuelas Maduro als Verbündete gelten. Israel und die USA dagegen erscheinen auf dem Portal als Ausgeburten des Bösen." (localtimes-erfurt.de)
http://localtimes-erfurt.de/kalter-krieg-bei-salve-tv-ein-nachtrag/

Montag, 13. Juli 2015

Fuck the Neo-Stalinistin

Sahra Wagenknecht (Die Linke) ist  wieder einmal kein Niveau zu tief und kein Vergleich zu dehmlich, um Schlagzeilen zu generieren...
 

 
Sahra Wagenknecht hat den neurechten Friedenswinter-Aufruf unterschrieben, wie auch Albrecht Müller (NachDenkSeiten, weltnetz.tv), Diether Dehm (Die Linke, weltnetz.tv), Konstantin Wecker (weltnetz.tv).
Was will man da noch erwarten...

Kommentare:

  1. "Der Parteichef des rechtspopulistischen Koalitionspartners Anel, Panos Kammenos, hat bekanntgegeben, dass seine Partei am Mittwoch im griechischen Parlament gegen den neuen Kompromiss stimmen werde."
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/griechenland/kommt-der-grexit-nach-dem-referendum-live-blog-griechenland-13671349.html

    Klar doch, wie auch der Querfront-Flügel der deutschen Linken unter Sahra Wagenknecht.
    Mit wird übel...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Korrektur: Mir wird übel...

      Löschen
  2. DAS waren die Wahlversprechen der Syriza.
    – Schuldenschnitt von 60%
    – Mindestlohn erhöhen
    – Reformen des Arbeitsrechts zurückdrehen
    – Kündigungen erschweren
    – Streikrecht ausweiten
    – 300’000 neue Arbeitsplätze schaffen
    – 9500 entlassene Staatsangestellte wieder einstellen
    – Steuer-Grundfreibetrag von 12.000 Euro im Jahr
    – Immobiliensteuer abschaffen
    – kostenlosen Strom, Lebensmittelmarken, verbilligtes Heizöl und Freifahrscheine für bedürftige Familien
    – Verkauf von Staatsbetrieben und öffentlichen Liegenschaften sofort stoppen

    AntwortenLöschen
  3. "Nach dem Schuldenkompromiss: Griechische Gewerkschaften kündigen Generalstreik für Mittwoch an – Weltweit Demonstrationen geplant"
    http://www.rtdeutsch.com/25875/headline/nach-dem-schuldenkompromiss-griechische-gewerkschaften-kuendigen-generalstreik-fuer-mittwoch-an-weltweit-demonstrationen-geplant/

    Weltweit. Auch in Finnland, Tschechien, Estland, Letlan , Litauen!

    AntwortenLöschen
  4. Beim Spiegelfechter hofft ein ganz Linker auf einen Sieg des Front National:
    "Ein Sieg LePens wuerde ein Auseinanderbrechen der EU hoffentlich beschleunigen." (hart backbord)
    http://www.spiegelfechter.com/wordpress/131984/zur-definition-des-begriffes-einigung#comment-388967

    Sie sind also wieder da, die rotlackierten Faschisten...

    AntwortenLöschen
  5. Hahahaha: Tsipras stutzt dem linken Flügel die Flügel:
    "Regierungschef Alexis Tsipras plant griechischen Medienberichten zufolge eine umfangreiche Kabinettsumbildung. Damit reagiert er offenbar auf die Ankündigung zahlreicher Abgeordneter des linken Flügels, gegen weitere Sparmaßnahmen zu stimmen. Gehen sollen dem Vernehmen nach unter anderem Energieminister Panagiotis Lafazanis und der Minister für Soziales, Dimitris Stratoulis. Sie gelten als Anführer des Linksflügels von Syriza."
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/griechenland/kommt-der-grexit-nach-dem-referendum-live-blog-griechenland-13671349.html

    Wie sagte doch der rote Oskar so schön: "Tsipras macht es richtig"

    AntwortenLöschen