Über dieses Blog:


Ich dokumentiere hier die Journalistenhatz der NachDenkSeiten und des weltnetz.tv - und deren Umfeld.

Albrecht Müller veröffentlichte am 21. März 2014 in den NachDenkSeiten eine Liste mit Journalisten. Er forderte seine Leser dann auf, die Namen dieser Journalisten zu verbreiten und deren Glaubwürdigkeit "im Mark" zu erschüttern.
Namentlich erwähnt wurden auf dieser Liste folgende Journalisten: Josef Joffe (Zeit), Matthias Naß (Zeit), Marc Brost (Zeit), Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung), Claus Kleber (ZDF), Peter Frey (ZDF), Kai Diekmann (Bild), Klaus-Dieter Frankenberger (FAZ), Michael Stürmer (Welt.)

Albrecht Müller wörtlich: "Nennen Sie Namen. Denn die laufende Agitation ist nicht namenlos. Sie wird von Personen organisiert und getragen. Die Glaubwürdigkeit dieser Personen muss im Mark erschüttert werden."
http://www.nachdenkseiten.de/?p=21155

Diese Medienverächtlichmachung (gepaart mit der Verteufelung - z.B. Wolfgang Schäuble als der "Leibhaftige" - von Politikern) ist eine brandgefährliche Entwicklung. Hinzu kommt, dass die NachDenkSeiten eine Kooperation mit dem weltnetz.tv verkündet haben.
"Dieter Böhm betreibt neben dem Thüringer Lokalsender [Salve TV] auch das Nachrichtenportal weltnetz.tv, dessen Domain auf Böhm registriert ist. Weltnetz.tv bezeichnet sich als „Plattform für linken Journalismus“, einem Journalismus in dem Herrscher wie Syriens Bashir al-Assad, Russlands Vladimir Putin oder Venezuelas Maduro als Verbündete gelten. Israel und die USA dagegen erscheinen auf dem Portal als Ausgeburten des Bösen." (localtimes-erfurt.de)
http://localtimes-erfurt.de/kalter-krieg-bei-salve-tv-ein-nachtrag/

Donnerstag, 23. Juli 2015

Heroische Erklärungen, aber keine brauchbaren Alternativen...

Der Wirtschaftsjournalist Norbert Häring ist beim Hetz-Blog Propagandaschau und bei den NachDenkSeiten hoch im Kurs. Heute empfehlen die NachDenkSeiten wieder einmal einen Artikel von Norbert Häring, in welchem die "marxistische Denkweise" von Yanis Varoufakis in höchsten Tönen gelobt wird:
"Als prägnanter und kundiger Analytiker und Kommentator der griechischen Krise hatte sich der Sohn eines marxistischen Chemieprofessors, der die marxistische Denkweise schon als Jugendlicher einübte, einen beträchtlichen Bekanntheitsgrad und einen großen Fanclub erworben, weit über akademische Zirkel und weit über Griechenland hinaus."  (NachDenkSeiten, 23. Juli 2015)
 
 
 
Alexis Tsipras selbst sieht die "Genialität" Varoufakis' etwas anders:
"Tsipras liess offenbar seiner Frustration über die linken Abweichler in einer Parteisitzung freien Lauf. Wie griechische Medien berichteten, warf er ihnen vor, heroische Erklärungen abzugeben, aber keine brauchbaren Alternativen vorzuschlagen. Seine beissende Kritik galt nicht zuletzt den früheren Mitstreitern Janis Varoufakis und Panagiotis Lafazanis, den ehemaligen Ministern für Finanzen sowie für Energie und Umwelt."  (NZZ, 23. Juli 2015)
 
 
So sind sie eben, die Kapitalismusüberwinder: Heroische Erklärungen zuhauf, aber brauchbare Alternativen sucht man vergebens...

Wem nach mehr heroischen Erklärungen ist, möge sich doch bitte das Interview des NachDenkSeiten Mitarbeiters Jens Wernicke mit Prinz Chaos II. antun, der mit den Qurfröntlern Ken Jebsen und Pedram Shahyar in Athen war:  „Ein Dilemma, das keines ist“

Oder man tue sich das KenFM-Video des heroischen Pedram Shayar an...

"Die Kraft von unten..."
 

Kommentare:

  1. Hahaha: Putin soll Berlusconi das Wirtschaftsministerium angeboten haben...
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/silvio-berlusconi-bald-minister-unter-putin-in-russland-13717235.html

    AntwortenLöschen
  2. Prinz Chaos II. bei Ken Jebsen...
    https://www.facebook.com/KenFM.de/posts/10152906142246583

    Es wächst zusammen...

    AntwortenLöschen
  3. Kommentar beim Pedram Shahyar-Video:
    "Dass die kapitalistische Syriza/Tsypras/Vorufakis nur dazu da sind, dass Volk erst richtig zu verraten, hat die kommunistische Partei Griechenlands schon lange gewusst und bis ins kleinste Detail bewiesen."
    https://www.youtube.com/watch?v=W5xdVp7P_UY&lc=z12gdfoaiqfpu3f0m223hvjqjqqmfj5cw


    Ach ja, die Kommunisten gibt es ja auch noch, neben den Sozialisten, Maoisten, Trotzkisten, Anarchisten...

    AntwortenLöschen