Über dieses Blog:


Ich dokumentiere hier die Journalistenhatz der NachDenkSeiten und des weltnetz.tv - und deren Umfeld.

Albrecht Müller veröffentlichte am 21. März 2014 in den NachDenkSeiten eine Liste mit Journalisten. Er forderte seine Leser dann auf, die Namen dieser Journalisten zu verbreiten und deren Glaubwürdigkeit "im Mark" zu erschüttern.
Namentlich erwähnt wurden auf dieser Liste folgende Journalisten: Josef Joffe (Zeit), Matthias Naß (Zeit), Marc Brost (Zeit), Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung), Claus Kleber (ZDF), Peter Frey (ZDF), Kai Diekmann (Bild), Klaus-Dieter Frankenberger (FAZ), Michael Stürmer (Welt.)

Albrecht Müller wörtlich: "Nennen Sie Namen. Denn die laufende Agitation ist nicht namenlos. Sie wird von Personen organisiert und getragen. Die Glaubwürdigkeit dieser Personen muss im Mark erschüttert werden."
http://www.nachdenkseiten.de/?p=21155

Diese Medienverächtlichmachung (gepaart mit der Verteufelung - z.B. Wolfgang Schäuble als der "Leibhaftige" - von Politikern) ist eine brandgefährliche Entwicklung. Hinzu kommt, dass die NachDenkSeiten eine Kooperation mit dem weltnetz.tv verkündet haben.
"Dieter Böhm betreibt neben dem Thüringer Lokalsender [Salve TV] auch das Nachrichtenportal weltnetz.tv, dessen Domain auf Böhm registriert ist. Weltnetz.tv bezeichnet sich als „Plattform für linken Journalismus“, einem Journalismus in dem Herrscher wie Syriens Bashir al-Assad, Russlands Vladimir Putin oder Venezuelas Maduro als Verbündete gelten. Israel und die USA dagegen erscheinen auf dem Portal als Ausgeburten des Bösen." (localtimes-erfurt.de)
http://localtimes-erfurt.de/kalter-krieg-bei-salve-tv-ein-nachtrag/

Samstag, 11. Juli 2015

Klientelismus

"Der Historiker Heinz A. Richter hält den Klientelismus für das wesentliche konstitutive Element aller Balkanstaaten, die unter dem Muhtar-System des Osmanischen Reiches gestanden haben, inklusive Griechenlands."   (Wikipedia)
 
 
 Hat Europa denn begriffen, wie Griechenland funktioniert?
 
 
"Viele Griechen sind wütend, das stimmt. Aber das ist die Wut einer introvertierten Gesellschaft, die den Blick immer auf das eigene Land gerichtet hat. Wir Griechen wurden zu überzeugten Europäern, als nach 1981 die Brüsseler Geldquellen für uns zu sprudeln begannen. Jetzt, wo der Topf leer ist, sind wir gegen Europa, weil Europas Forderungen uns zu zerstören drohen. Beide Male haben wir nur das eigene Land im Blick. Die Griechen haben noch immer nicht begriffen, wie Europa funktioniert. [...]
Wie kann man denn nur glauben, Syriza würde mit dem Klientelwesen aufräumen? Tsipras hat sofort zahlreiche Posten an seine Leute vergeben, außerdem sind viele Funktionäre von Pasok nach der Wahl zu Syriza übergelaufen, um dort ihr altes Spiel weiterspielen zu können."  (Petros Markaris in der FAZ)


Kommentare:

  1. "Der ehemalige Linken-Chef Oskar Lafontaine gibt dem Euro keine Zukunft. Im SPIEGEL plädiert er für eine Rückkehr zu einzelnen Währungen."
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/oskar-lafontaine-fordert-ende-des-euro-a-1043084.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Oskar Lafontaine hat schon die Wiedervereinigung für falsch gehalten und natürlich die Ablösung der Ostmark durch die D-Mark. Als Finanzminister hat er sich international mit seinen skurilen Ideen lächlich gemacht und wurde von allen Finanzministern geschnitten, weshalb er nach 7 Monaten zurück trat. Sein neuester Vorschlag reiht sich nahtlos in diese Irrlichter ein." (Kommentar von Peter Langer)

      Hat was...

      Löschen
    2. also, von der wiedervereinigung habe ich auch nix gehalten und wo sie uns hingebracht hat, kannst du hier

      http://perlen-aus-freital.tumblr.com/

      lesen... stoff für zwei blogs, andrè, falls du dich mal damit langweilst, immer auf sahra einzuprügeln ;-)

      Löschen
  2. Das NachDenkSeiten-Groupie Klaus Baum meinte:
    "Wenn das EU-Parlament könnte, wie es wollte, würde es Tsipras auf dem Scheiterhaufen verbrennen. Geschichte wiederholt sich halt immer. Man warf der griechischen Regierung mehrfach einen Mangel an Solidarität vor."
    https://klausbaum.wordpress.com/2015/07/08/die-inquisition-und-jan-hus/

    Tsipras als Reformator... Dehmlicher geht's nimmer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sahra Wagenknecht:
      " Die Troika-Mafia hatte die Abgeordneten erpresst: entweder ihr akzeptiert weitere Rentenkürzungen, Privatisierungen und Mehrwertsteuererhöhungen oder ihr fliegt aus dem Euro. Damit hat sich wieder einmal gezeigt: Die Europäische Union wird immer mehr zu einem von finanzmarkthörigen Marionetten gesteuerten demokratiefeindlichen und unsozialen Projekt, das mit aller Macht gegen jegliche Abweichungen vom eingeschlagenen Kurs vorgeht. Merkel, Schäuble und Gabriel agieren als oberste Zuchtmeister."
      https://www.facebook.com/sahra.wagenknecht/posts/1115678005116262

      Könnte auch vom Front National stammen...

      Löschen
  3. Schäuble heute:
    "Wir können uns ganz sicher nicht auf Zusagen verlassen."
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/griechenland/kommt-der-grexit-nach-dem-referendum-live-blog-griechenland-13671349.html

    Dem stimme ich uneingeschränkt zu!

    AntwortenLöschen
  4. Der denkfunk-Humorist Christoph Sieber hat heute das Spiegel-Abo gekündigt.
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10153142518779387&set=a.103745449386.94707.622104386&type=1&theater

    Erst heute...?
    Für einen Querfröntler relativ spät.

    AntwortenLöschen
  5. "Ohne Satire keine Freiheit"
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=25182

    AntwortenLöschen