Über dieses Blog:


Ich dokumentiere hier die Journalistenhatz der NachDenkSeiten und des weltnetz.tv - und deren Umfeld.

Albrecht Müller veröffentlichte am 21. März 2014 in den NachDenkSeiten eine Liste mit Journalisten. Er forderte seine Leser dann auf, die Namen dieser Journalisten zu verbreiten und deren Glaubwürdigkeit "im Mark" zu erschüttern.
Namentlich erwähnt wurden auf dieser Liste folgende Journalisten: Josef Joffe (Zeit), Matthias Naß (Zeit), Marc Brost (Zeit), Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung), Claus Kleber (ZDF), Peter Frey (ZDF), Kai Diekmann (Bild), Klaus-Dieter Frankenberger (FAZ), Michael Stürmer (Welt.)

Albrecht Müller wörtlich: "Nennen Sie Namen. Denn die laufende Agitation ist nicht namenlos. Sie wird von Personen organisiert und getragen. Die Glaubwürdigkeit dieser Personen muss im Mark erschüttert werden."
http://www.nachdenkseiten.de/?p=21155

Diese Medienverächtlichmachung (gepaart mit der Verteufelung - z.B. Wolfgang Schäuble als der "Leibhaftige" - von Politikern) ist eine brandgefährliche Entwicklung. Hinzu kommt, dass die NachDenkSeiten eine Kooperation mit dem weltnetz.tv verkündet haben.
"Dieter Böhm betreibt neben dem Thüringer Lokalsender [Salve TV] auch das Nachrichtenportal weltnetz.tv, dessen Domain auf Böhm registriert ist. Weltnetz.tv bezeichnet sich als „Plattform für linken Journalismus“, einem Journalismus in dem Herrscher wie Syriens Bashir al-Assad, Russlands Vladimir Putin oder Venezuelas Maduro als Verbündete gelten. Israel und die USA dagegen erscheinen auf dem Portal als Ausgeburten des Bösen." (localtimes-erfurt.de)
http://localtimes-erfurt.de/kalter-krieg-bei-salve-tv-ein-nachtrag/

Freitag, 21. August 2015

"von Querfront keine Spur" II und eine Richtigstellung

 

"Auf „KenFM“ veröffentlicht Jebsen regelmäßig ausführliche Interviews und Statements, auch Reden bei Demonstrationen und Vorträge, vor allem zu politischen Themen. Im Mittelpunkt stehen bei ihm die Politik des Staates Israel, die Souveränität Deutschlands, die Rolle der USA, die Macht der Eliten, die Rolle der Medien, der 11. September 2001 und das Thema der sogenannten verdeckten Kriegsführung. Eine Auswahl seiner Interviewpartner:

Christoph Hörstel, einst Sonderkorrespondent der ARD;
Andreas von Bülow, Sozialdemokrat und einst Bundesminister unter Kanzler Helmut Schmidt;
Tommy Hansen, Journalist, seit Jahren mit dem Thema 9/11 beschäftigt;
Willy Wimmer, CDU-Politiker und ehemals Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium;
Werner Rügemer, linker investigativer Wirtschaftsjournalist;
Albrecht Müller, Herausgeber des linksorientierten Online-Portals „Nachdenkseiten“; [weltnetz.tv-Mitbegründer]
Jürgen Roth, erfolgreicher Buchautor zu den Themen Mafia, organisierte Kriminalität und Macht von Wirtschaftseliten;
Daniele Ganser, Schweizer Historiker und Friedensforscher;
Matthias Bröckers, Buchautor;
Udo Ulfkotte, ehemals FAZ-Redakteur und Buch-Autor;
Wolfgang Gehrke, Bundespolitiker der Linkspartei;
Reiner Braun, Repräsentant der Friedensbewegung;
Hans-Jürgen Krysmanski, Reichtumsforscher.
Häufiger Interview- und Gesprächspartner war zumindest bis vor etwa einem halben Jahr auch Jürgen Elsässer.
Ken Jebsen trat bis vor einigen Monaten regelmäßig als Redner auf Veranstaltungen des Compact“-Magazins auf, und er tut dies unverändert regelmäßig bei den „Montagsmahnwachen“."  (Otto Brenner Stiftung, Querfront-Studie)
 
 
 
Niemand kooperiert mit dem Klagemauer.tv-Umfeld...
 
Willy Wimmer beim Klagemauer.TV
 

Weltnetz.tv hat folgende "Richtigstellung" durchgesetzt:
"Richtig ist: Das Video-Portal Weltnetz.tv kooperiert nicht mit der Seite alternativ.tv und bewegt sich daher auch nicht im Umfeld der Seiten Alpenparlament, Klagemauer.TV, News 23 und des Blogs Politically Incorrect beziehungsweise der heutigen PI-News."  (aus: Otto Brenner Stiftung, Richtigstellung, 19. August 2015)

 

Willy Wimmer und Albrecht Müller
bei Terraherz 
 
Selbstverständlich haben auch die weltnetz.tv-Mitbegründer Diether Dehm (Die Linke) und Konstantin Wecker keinerlei Umgang mit  neurechten Organisationen und Personen...


Kommentare:

  1. Von Querfront keine Spur, bei den heutigen "Hinweisen des Tages"...

    Es wird u.a. auf folgende "Wahrheitsmedien" und "Wahrheitsjournalisten" verlinkt und mit Texten hingewiesen:
    - Rationalgalerie
    - Willy Wimmer auf Sputnik-News
    - denkfunk
    - Telepolis
    - Werner Rügemer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Christoph Hörstel und Ken Jebsen bei News 23:
      http://n23.tv/video/interview

      Löschen
  2. "Das hier wiedergegebene ist nur ein gaaaanz kleiner Abriss aus zwei Minuten Schwachsinn von Dehm, den er im Gespräch mit der Bandbreite am UZ-Pressefest schon vor Jahren losließ..."
    https://nazienkel.wordpress.com/2015/08/21/dieter-dehm-toent-zu-911-und-netanjahu/

    Dehm und die Bandbreite: Keine Spur von Querfront...

    AntwortenLöschen
  3. "Was ist schlimmer, was ist glaubwürdiger: die Bild-Zeitung oder RT Deutsch?

    Verantwortlich: Albrecht Müller

    Es ist angebracht, diese Frage den NachDenkSeiten-Leserinnen und –Lesern zu stellen. Für mich persönlich ist die Antwort klar: Die Bild-Zeitung ist schlimmer und nicht glaubwürdiger. Aber dieser Einschätzung muss man nicht folgen. Andere sehen das anders. Zum Beispiel netzpolitik.org. Den Hinweis auf die Brisanz dieses Themas verdanke ich dem NachDenkSeiten-Leser Rüdiger Kabbasch. Er hat bemerkt, dass netzpolitik.org es zwar ablehnt, RT Interviews zu geben, aber sehr wohl der Bild-Zeitung. Und er hat bei netzpolitik.org angefragt und keine Antwort erhalten."
    (Albrecht Müller)
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=27292#more-27292

    *nachluftschnapp*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lest mal die Kommentare zu diesem Artikel auf Facebook. Man wähnt sich beim Hongimann oder Alles Schall und Rauch!
      https://www.facebook.com/NachDenkSeiten/posts/10153560324233627

      Albrecht Müller steckt ganz schön tief im Arsch von RT Deutsch.

      Löschen
    2. Nobody meint:
      "Die BLÖD-Zeitung ist schlimmer als RTdeutsch. Warum? Nun, weil ein Herr Rüdiger Kabbasch das der Lügenfresse geschrieben hat. Rüdiger Kabbasch hat nämlich festgestellt, dass Netzplitik.org, um die es Albrecht Müller in seiner Artikelattrappe wirklich geht, zwar der BLÖD ein Interview gegeben hat, nicht aber RTdeutsch. Das stimmt. Aber es stimmt auch, dass Netzplitik.org den Russen das Interview verweigert hat mit dem Hinweis auf die Presseunfreiheit in Russland. Diesen Hinweis findet man bei Lügenfresse Müller leider nicht. Aber darum geht es Müller auch gar nicht. Ihm geht es darum, Netzplitik.org als Systemmedium darzustellen, wie die Lügenfresse schon mal suggeriert hat, dass die Affäre Netzplitik.org nur eine Schau gewesen sei.
      https://kosmologelei.wordpress.com/2015/08/21/bloed-schlimmer-als-rtdeutsch/

      Albrecht Müller manipuliert durch Weglassen...

      Löschen
  4. ich hätte da, hihi, noch einen pod

    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2015/08/22/drk_20150822_1150_0b0549a9.mp3

    AntwortenLöschen