Über dieses Blog:


Ich dokumentiere hier die Journalistenhatz der NachDenkSeiten und des weltnetz.tv - und deren Umfeld.

Albrecht Müller veröffentlichte am 21. März 2014 in den NachDenkSeiten eine Liste mit Journalisten. Er forderte seine Leser dann auf, die Namen dieser Journalisten zu verbreiten und deren Glaubwürdigkeit "im Mark" zu erschüttern.
Namentlich erwähnt wurden auf dieser Liste folgende Journalisten: Josef Joffe (Zeit), Matthias Naß (Zeit), Marc Brost (Zeit), Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung), Claus Kleber (ZDF), Peter Frey (ZDF), Kai Diekmann (Bild), Klaus-Dieter Frankenberger (FAZ), Michael Stürmer (Welt.)

Albrecht Müller wörtlich: "Nennen Sie Namen. Denn die laufende Agitation ist nicht namenlos. Sie wird von Personen organisiert und getragen. Die Glaubwürdigkeit dieser Personen muss im Mark erschüttert werden."
http://www.nachdenkseiten.de/?p=21155

Diese Medienverächtlichmachung (gepaart mit der Verteufelung - z.B. Wolfgang Schäuble als der "Leibhaftige" - von Politikern) ist eine brandgefährliche Entwicklung. Hinzu kommt, dass die NachDenkSeiten eine Kooperation mit dem weltnetz.tv verkündet haben.
"Dieter Böhm betreibt neben dem Thüringer Lokalsender [Salve TV] auch das Nachrichtenportal weltnetz.tv, dessen Domain auf Böhm registriert ist. Weltnetz.tv bezeichnet sich als „Plattform für linken Journalismus“, einem Journalismus in dem Herrscher wie Syriens Bashir al-Assad, Russlands Vladimir Putin oder Venezuelas Maduro als Verbündete gelten. Israel und die USA dagegen erscheinen auf dem Portal als Ausgeburten des Bösen." (localtimes-erfurt.de)
http://localtimes-erfurt.de/kalter-krieg-bei-salve-tv-ein-nachtrag/

Sonntag, 13. September 2015

Von Antilopen und getroffenen Schweinen

Karin Burger (SatireSenf), die von Albrecht Müller in den NachDenkSeiten diffamiert und in den Dreck gezogen worden war, hat einen lesenswerten Artikel über den vorläufigen, strategischen Rückzug des Querfront-Arbeitspapiers der Otto Brenner Stiftung geschrieben:  "Otto Brenner Stiftung: Querfront-„Studie“ soll Antilope werden!"
 
"Das geifernde Bepinkeln publizistischer Standesehre können selbst die NachDenkSeiten (NDS) so nicht hingehen lassen. Mutmaßlich aus der Empörung heraus etwas unbeholfen formuliert, entringt sich gegen die Kameradenschweine von der Kreuzfront die befriedigte Feststellung: „Da kann man nur sagen getroffene Hunde bellen laut“ [sic!].
Abgestraft für politische Meinung
Nun trifft es ausgerechnet Storz. Dessen Formulierungen in dem genannten und durch die Jebsen-Attacke enorm aufgewerteten (Barbara-Streisand-Effekt) Papier sind an Besonnenheit, die den Wertenden zurücknehmen, kaum zu überbieten. Dem Leser mit Sprachgefühl verraten sie samt und sonders ihre Herkunft von der Goldwaage. Und bisher bekannt gewordene Kritik schlägt Alarm. Denn sie straft Storz nicht etwa für (allein justiziable) falsche Tatsachenbehauptungen oder die Verletzung von Persönlichkeitsrechten ab, sondern für politische Meinung. Es ist die „falsche“, vom gefährlichen Netzwerk der GÖPs inzwischen nicht mehr geduldete politische Meinung. Das ist genau das, was Albrecht Müller von den NDS mit Gedankenpolizei meint! Seine Distanzierungserklärung von Ken Jebsen wird deshalb stündlich erwartet!"  (Auszug)
 
 
In ihrem Artikel zitiert Karin Burger auch Achim Bierwirth:
 
"Parallel zur Wiederbelebung der NS-Propaganda Hörmanns fordert Jebsen Wolfgang Storz auf, sich bei ihm zu entschuldigen. Nun heiße ich nicht Storz und habe meine Hausaufgaben gut genug gemacht, diesem Demagogen ein böses Erwachen versprechen zu können, falls er es auf einen Prozess ankommen ließe, dem ich mit Freude entgegensähe. Ich nehme nicht an, dass er das Risiko eingeht. Jebsens Verhalten zeigt eine typische Reaktion auf die in Storz Arbeitspapier zu erkennende Schwäche in Form zurückhaltender Beurteilung, die es hier nicht gibt."  (Quelle)
 
 
Was Achim Bierwirth betrifft, habe ich gestern von Google-Mail Post erhalten...
 
Wie neulich berichtet, habe ich keinen Zugriff mehr auf mein Facebook-Profil, weil mich jemand bei Facebook gemeldet hatte, ich würde unter einem falschen Namen (mein Nickname) auftreten. Google-Mail war aber so freundlich, mich über folgenden Facebook-Kommentar von Achim Bierwirth zu informieren:
 
Screenshot direkt ab meinem Google-Mail-Konto

Ja, man sollte Querfrontler Querfrontler, Antisemiten Antisemiten und Nazis Nazis nennen dürfen!


Das Schlusswort hat Karin Burger:  "Das ist jetzt mal eine schöne Bestätigung für den Autor des Arbeitspapiers der Otto Brenner Stiftung Querfront – Karriere eines politisch-publizistischen Netzwerks (Studie selbst derzeit offline) Dr. Wolfgang Storz, ehemaliger Chefredakteur der Frankfurter Rundschau. Höhere Weihen kann ein publizistisches Werk kaum erringen als die Kakophonie des Quiekens der davon getroffenen Schweine."





Nachtrag vom 14. September 2015

"Über Jebsen, die Mahnwichtel und Querfrontler hat Genova68 auf Exportabel mehrere kritische Texte geschrieben, die hunderte von Kommentaren im Schlepptau hatten.
Guxu hier:
https://exportabel.wordpress.com/?s=ken+jebsen

Wenn der Duderich die nicht einmal grob auf ihre Plausibilität ü berfliegt, bevor er sich mit Jebsen "gemein macht", ist das oberflächlich und sehr bedauerlich.
Heute stößt die Schrottpresse in dasselbe Horn (Spaltung). Auch hier eine spürbare Rechtsdrift. Für die Nachdenkseiten, Spiegelfechter, Denkfunk, Konstantin Wecker & Co bricht er eine Lanze, indem er ihre Kritiker Maulaffen nennt. Leider ist nicht zu erkennen, was ihn so hyperventilieren läßt, denn er kennt offenbar keine Beispiele für seine Behauptungen."  (altautonomer)
 

Kommentare:

  1. Markus Müller: "Ken ist der Erlöser der Menschheit, diese Erlösung sieht auch vor, unliebsame Meinungen wegzubomben, mit Klagen oder Rhetorik, im nächsten Gespräch wird dann aber wieder auf Mauerblümchen gemacht, dem ja die Meinungsfreiheit ach so viel Wert ist ... und im Übernächsten niestet man sich in der Opfervolle ein, weil alle anderen ja so gemein sind und versuchen die Meinungsfreiheit zu beschneiden. "
    https://www.facebook.com/KenFM.de/photos/a.10151453312521583.1073741824.352426141582/10152994796021583/?type=1&theater

    Ken, der Antilopenjäger...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der linke 'Gutmensch' (Eigeneinschätzung von ihm selbst) Ralf meint:
      "Übrigens traue ich mir selbst zu, linke von rechter Gesinnung unterscheiden zu können. Und für mich sind weder Ganser noch Jebsen verdächtig "rechts" zu sein."
      http://aufzeichnungen-eines-gutmenschen.blogspot.ch/2015/09/verschworungstheorien-wie-die.html?showComment=1442142212095#c5991041884248533948

      Tja, so kann man sich irren...

      Löschen
  2. Noch eine Bemerkung zu Dr. Daniele Ganser:
    " Auf Anfrage bestätigt Loprieno: «Ich erinnerte Dr. Ganser daran, dass er nicht an der Universität Basel angestellt sei und dass er deshalb nicht im Namen der Universität Basel und unter publizistischer Anwendung deren Logos eine Vorlesung in den Räumlichkeiten der Universität Basel halten dürfe, was leider vorgekommen war.» Persönlich messe er Gansers Thesen zu 9/11 dieselbe empirische Wahrscheinlichkeit bei wie der Theorie, dass Ausserirdische die ägyptischen Pyramiden gebaut haben könnten, sagt Loprieno."
    http://propagandaschau.blogspot.ch/2015/09/daniele-ganser-darf-nicht-fehlen.html
    (vom Blog, der die Propagandaschau auf's Kornnimmt)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Die Ganser-Verschwörung"
      http://www.schweizamsonntag.ch/ressort/basel/die_ganser-verschwoerung/

      Löschen
  3. Ausgerechnet Albrecht Müller schreibt heute:
    "Deshalb diese hilfreiche Methode, angebliche Kritiker zu zitieren."
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=27532

    Ausgerechnet Albrecht Müller...!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Albrecht Müller jetzt total gaga:
      "Das zweite große Problem besteht darin, dass die sozialdemokratische Konkurrenz der neoliberal gefärbten Parteien vermutlich durchgehend von Einflussagenten unterwandert sind. Wer das für eine Verschwörungstheorie hält, ist in der Realität noch nicht angekommen."
      http://www.nachdenkseiten.de/?p=27532

      Typische Argumentation eines Geisterfahrers.

      Löschen
    2. Stefan Sasse:
      "Corbyns Positionen sind daher nicht neu, und die NachDenkSeiten verschwenden auch keine Zeit damit aufzulisten, wo ihre erwarteten Vorteile liegen. Gleichwohl hat das ZDF Recht zu sagen, dass Corbyn „nicht nur bei Konservativen als linker Spinner gilt“. Zahlreiche führende Labour-Funktionäre, die dem Schattenkabinett angehörten, haben ihren Rücktritt aus demselben eingereicht, und obwohl Corbyn mit rund 60% der Stimmen einen Erdrutschsieg erreicht hat, ist er bei den anderen 40% der Gottseibeiuns und, höflich ausgedrückt, umstritten. Ihn plagen außerdem dieselben Probleme, die viele Linke plagen: Corbyn ist und bleibt letztlich ein Mann der Vergangenheit."
      http://www.deliberationdaily.de/2015/09/von-blair-zu-corbyn-von-obama-zu-sanders/#sthash.8pHwF6ru.dpuf

      Löschen
  4. Unterstützen Sie Karin Burger!

    Bankverbindung:

    Texthex'
    Karin Burger
    88605 Sauldorf

    Volksbank Messkirch
    Geschäftskonto: 17 78 06
    IBAN: DE29 69 36 20 32 00 00 17 78 06
    BLZ: 693 620 32
    BIC: GENODE61MES

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mehr Infos hier:
      http://satiresenf.de/unterstuetzung-lesegeld/

      Löschen
  5. ist wahrscheinlich noch nicht bei dir angekommen (du warst ja auf irgendsoeiner geheimnisvollen schulungsmaßnahme der blöderberger und illuminieten und bist wahrscheinlich durch ne radiokative behandlung wie die kanzlerin in eine jüdin verwandelt worden), aber das wort heisst jetzt "verstörungstheorie" ;-)

    falls du den witz mit der radioaktiven behandlung nicht verstehst:

    http://mondverschwoerung.de/

    AntwortenLöschen
  6. Interessante Entwicklung in Klein-Bloggersdorf:
    "Wenn der Duderich die nicht einmal grob auf ihre Plausibilität ü berfliegt, bevor er sich mit Jebsen "gemein macht", ist das oberflächlich und sehr bedauerlich.

    Heute stößt die Schrottpresse in dasselbe Horn (Spaltung). Auch hier eine spürbare Rechtsdrift. Für die Nachdenkseiten, Spiegelfechter, Denkfunk, Konstantin Wecker & Co bricht er eine Lanze, indem er ihre Kritiker Maulaffen nennt. Leider ist nicht zu erkennen, was ihn so hyperventilieren läßt, denn er kennt offenbar keine Beispiele für seine Behauptungen." (altautonomer)

    http://narrenschiffsbruecke.blogspot.ch/2015/09/spaltungsmythen-die-linke-und-ihre.html?showComment=1442236301920#c166355045910699329

    Wo er recht hat, hat er recht, der Altautonome...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine "spürbare Rechtsdrift" auf der Schrottpresse...

      YMMD

      Löschen
    2. Das war eine kurze, erheiternde, aber eher unwichtige Meldung aus Klein-Bloggersdorf...

      Löschen
    3. jetzt wird's interessant:
      "... kannst Du die Texte bei genova68 nicht gelesen haben. Das ist Ignoranz, die Dich lediglich in bloggende Seilschaften hineinspült, die unkritisch mit Antisemiten, VT-lern, Truhtern und Antiamerikanern umgehen, weil das Sicherheit gibt.
      Daher: Aluhut für Ken." (altautonomer)

      http://narrenschiffsbruecke.blogspot.ch/2015/09/spaltungsmythen-die-linke-und-ihre.html?showComment=1442248090537#c2472198313387627829

      Wow, da kann ich nur noch "Chapeau" sagen...

      Löschen