Über dieses Blog:


Ich dokumentiere hier die Journalistenhatz der NachDenkSeiten und des weltnetz.tv - und deren Umfeld.

Albrecht Müller veröffentlichte am 21. März 2014 in den NachDenkSeiten eine Liste mit Journalisten. Er forderte seine Leser dann auf, die Namen dieser Journalisten zu verbreiten und deren Glaubwürdigkeit "im Mark" zu erschüttern.
Namentlich erwähnt wurden auf dieser Liste folgende Journalisten: Josef Joffe (Zeit), Matthias Naß (Zeit), Marc Brost (Zeit), Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung), Claus Kleber (ZDF), Peter Frey (ZDF), Kai Diekmann (Bild), Klaus-Dieter Frankenberger (FAZ), Michael Stürmer (Welt.)

Albrecht Müller wörtlich: "Nennen Sie Namen. Denn die laufende Agitation ist nicht namenlos. Sie wird von Personen organisiert und getragen. Die Glaubwürdigkeit dieser Personen muss im Mark erschüttert werden."
http://www.nachdenkseiten.de/?p=21155

Diese Medienverächtlichmachung (gepaart mit der Verteufelung - z.B. Wolfgang Schäuble als der "Leibhaftige" - von Politikern) ist eine brandgefährliche Entwicklung. Hinzu kommt, dass die NachDenkSeiten eine Kooperation mit dem weltnetz.tv verkündet haben.
"Dieter Böhm betreibt neben dem Thüringer Lokalsender [Salve TV] auch das Nachrichtenportal weltnetz.tv, dessen Domain auf Böhm registriert ist. Weltnetz.tv bezeichnet sich als „Plattform für linken Journalismus“, einem Journalismus in dem Herrscher wie Syriens Bashir al-Assad, Russlands Vladimir Putin oder Venezuelas Maduro als Verbündete gelten. Israel und die USA dagegen erscheinen auf dem Portal als Ausgeburten des Bösen." (localtimes-erfurt.de)
http://localtimes-erfurt.de/kalter-krieg-bei-salve-tv-ein-nachtrag/

Dienstag, 20. Oktober 2015

Pirinçcis KZ-Aussage sei in einem “sarkastisch gemeinten Kontext” gefallen, meint Jens Berger heute in den NachDenkSeiten…

Jens Berger ist empört. Er findet, dass die Überschrift des Spiegel-Artikels hoch manipulativ sei:
"Es liegt mir absolut fern, Akif Pirinçci oder PEGIDA zu verteidigen. Aber die Überschrift des SPON-Artikels ist hoch manipulativ. In der – zweifelsohne widerwärtigen – Rede Pirinçcis fiel besagtes KZ-Zitat im sarkastisch gemeinten Kontext, dass Politiker (rechte) Kritiker „leider“ nicht mehr in KZs stecken könnten. Das ist geschmacklos und vor allem vor dem Zusammenhang, dass die von Pirinçci gemeinten Kritiker eine ideologische Nähe mit den Betreibern der KZs haben, geschichtsvergessen. Dieser Zusammenhang kann sich durch die Überschrift des SPON-Artikels jedoch nicht erschließen, obgleich er im Artikel durchaus erwähnt wird. Durch die Nutzung des Zitats ohne den Kontext in der Überschrift muss der Eindruck entstehen, Pirinçci wünsche sich KZs für muslimische Einwanderer. Dieser Schluss lässt sich aus der Rede jedoch nicht ziehen.  (Jens Berger, NachDenkSeiten)
 
Ob der PEGIDA-Mob wegen Pirinçcis Sarkasmus geklatscht hatte?
Die "hoch manipulative" Überschrift des Spiegel-Artikels lautet übrigens wie folgt: "Eklat bei Pegida-Demo: "Die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb""
 
 
Wie heisst eigentlich der Fachausdruck, wenn jemand durch das Aufbauschen eines kleinen Fehlers von grösseren Skandalen abzulenken versucht...?
Jens Berger skandalisiert also lieber eine Spiegel-Überschrift als die gefährliche, kriminelle Entwicklung des PEGIDA-Mobs.



Wie sagte der von Albrecht Müller hochgelobte Compact-Autor und PEGIDA-Versteher Willy Wimmer doch bei Ken Jebsen so schön: "denen kommt man mit dem verbalen Gummiknüppel und knüppelt sie moralisch nieder, indem man sagt, das was die artikulieren, ist a priori rechts oder ist nazistisch und damit kann man in Deutschland Jeden mundtot machen"
Und der weltnetz.tv-Mitbegründer Konstantin Wecker meinte in einem Interview mit der böhsen "Kampfpresse": "Wir müssen das Pack enteignen. Anders geht es nicht."
Haben Sie bei den VorLügSeiten  QuerFrontSeiten NachDenkSeiten irgendwo eine Empörung darüber gelesen...?
Und bis heute sucht man beim Spiegelfechter von Jens Berger einen Artikel über den PEGIDA-Galgen oder den Mordanschlag auf Henriette Reker vergebens...



Wer sich Pirinçcis Hetzrede antun will, klicke  hier  drauf. Für alle Anderen hat Nobody die Rede so zusammengefasst:
Die Grünen sind eine “Kinderfickerpartei”
Politiker sind “Gauleiter gegen das eigene Volk”
Flüchtlinge sind “Invasoren”
Deutsche werden “mit Moslemsaft vollgepumpt”
Deutschland wird zur ”Moslemmüllhalde”
 
 
Nachtrag von 15:55 Uhr
 
Muss man gesehen haben (Vorsicht: "hoch manipulativ"):
 
 
"In Dresden will Jaafar Abdul Karim von Pegida-Anhängern wissen, was sie auf die Straße treibt und ob sie Angst vor ihm, dem Journalisten mit Migrationshintergrund haben. Die Reaktion: Er wird angeschrien und angegriffen."  (Spiegel)


Kommentare:

  1. Das Hetz-Blog "Propagandaschau" titelt: "Selbsterfüllende Diffamierung: Die Volksverhetzer der Staatsmedien machen PEGIDA zu Antidemokraten und Gewalttätern"
    https://propagandaschau.wordpress.com/

    Die "Propagandaschau" verpasst keine Gelegenheit, die NachDenkSeiten, Albrecht Müller, das weltnetz.tv (und ähnliche Medien der "Gegenöffentlichkeit") zu bewerben...

    AntwortenLöschen
  2. Albrecht Müller:
    „Lügenpresse“ – ein blödes Wort, vorbelastet und viel zu pauschal. Aber „Kampfpresse“ – das passt.
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=24792

    AntwortenLöschen
  3. PEGIDA hat jetzt eine eigene Hymne...
    https://www.facebook.com/pegidaevdresden/posts/997654940272929

    AntwortenLöschen
  4. "''VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE DISTANZIERT SICH VON AKIF PIRINÇCI

    Die Verlage Diana, Goldmann und Heyne haben mit großer Bestürzung und Unverständnis die Aussagen des Autors Akif Pirinçci auf der gestrigen Pegida-Kundgebung in Dresden zur Kenntnis genommen und distanzieren sich entschieden. Der Schutz von Demokratie und Menschenrechten ist für uns ein zentraler Bestandteil unseres verlegerischen Schaffens, ebenso wie der Respekt vor Traditionen und dem Wunsch nach kultureller Vielfalt. Die Aussagen von Akif Pirinçci stehen diesen Werten diametral entgegen.

    Als Reaktion auf seine inakzeptablen Äußerungen werden unsere bereits vor Jahren veröffentlichten, ausschließlich belletristischen Bücher von Akif Pirinçci umgehend gesperrt und nicht mehr angeboten.''

    http://www.randomhouse.de/Presse/VERLAGSGRUPPE_RANDOM_HOUSE_DISTANZIERT_SICH_VON_AKIF_PIRINCCI/pa65063.rhd?pub=1&men=368

    Gut so!
    Geht er nun zum Kopp-Verlag oder zu den QuerFrontSeiten...?

    AntwortenLöschen
  5. "Das Internationale Auschwitz Komitee hat die KZ-Bemerkung des deutsch-türkischen Autors Akif Pirinçci bei der Pegida-Kundgebung in Dresden als "ein widerliches Signal der Schamlosigkeit" verurteilt."
    http://www.gmx.ch/magazine/politik/auschwitz-komitee-kz-rede-widerliches-signal-31007302

    Jens Berger regt sich lieber über eine seiner Meinung nach "hoch manipulative" Spiegel-Überschrift auf...

    AntwortenLöschen
  6. Albrecht Müller macht Interview...:

    Müller: Leben Sie in den USA, heute?
    Bryant: Ich lebe in Montana.
    Müller: Sind Sie dort sicher?


    http://www.nachdenkseiten.de/?p=28005#more-28005

    AntwortenLöschen
  7. Empfehlung: https://www.facebook.com/NeudeutscherStumpfsinn

    Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

    AntwortenLöschen
  8. via Propagandaschau-Watch:

    Das Querfrontarbeitspapier der Otto-Brenner-Stiftung steht wieder online.

    Zitat aus der beigefügten Erklärung der Otto Brenner Stiftung und Dr. Wolfgang Storz:


    "Hintergrund für die Entscheidung, das Papier aus dem Netz zu nehmen, war, dass Herr

    Jebsen von der Untersuchung seine Persönlichkeitsrechte verletzt sah, Schadens-ersatzansprüche androhte, Änderungen an dem Arbeitspapier verlangte, die Abgabe einer

    Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung erwartete und bei Ablehnung mit einer Klage vor

    Gericht drohte. Die Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung ist seitens der Stiftung nicht

    unterschrieben worden. Auch der Text einer Gegendarstellung, die der Rechtsanwalt von

    Herrn Jebsen am 18. September der OBS vorlegte, war nach unserer Einschätzung nicht

    veröffentlichungsfähig.
    ...Alle telefonischen und schriftlichen Versuche von Stiftung und unserem gemeinsamen

    Rechtsanwalt, zwischenzeitlich zu einer verbindlichen außergerichtlichen Einigung mit dem

    Rechtsbeistand von Herrn Jebsen zu kommen, sind bisher erfolglos gewesen. Deswegen

    wird das Arbeitspapier in einer geringfügig überarbeiteten Fassung mit Datum vom 19.

    Oktober wieder online gestellt und von Stiftung und Autor ausschließlich in dieser Fassung

    verbreitet. Die redaktionellen Korrekturen und inhaltlichen Präzisierungen berühren in keiner

    Weise den Kern des Arbeitspapieres und die zentralen Befunde der Untersuchung."

    AntwortenLöschen
  9. Gute Erklärung:

    "In der Rede bezog sich der ehemalige Katzenautor Pirinçci allerdings wohl nicht direkt positiv auf KZs (etwa im Sinne des Vorschlags, Flüchtlinge zu vernichten), wie teilweise im Internet falsch widergegeben. Mit der Bemerkung wollte er vermutlich sagen, dass seiner Ansicht nach in Deutschland Kritikern einer vermeintlich 'volksfeindlichen' Politik die schlimmste Bestrafung drohe. Er glaubt also eher, die Politiker würden z.B. Pegida-Anhänger am liebsten ins KZ stecken [5].

    In der Neuen Rechten ist es ein beliebtes Argumentationsschema, sich selbst zum Opfer eines angeblichen 'Linksfaschismus' zu stilisieren, egal wie abwegig das im aktuellen Kontext ist. In diesem Sinne dürften es auch die meisten Zuhörer vor Ort verstanden haben, denn zuvor hatte Pirinçci lang und breit einen Konflikt zwischen 'denen da oben' und den angeblich wahren Vertretern des deutschen Volkes konstruiert. Die angesprochene Masse hatte im Chor geantwortet: "Widerstand! Widerstand!""

    https://www.facebook.com/kentrails/photos/a.423954694415973.1073741826.423917567753019/713090688835704/?type=3&theater

    Ganz wie es Querfröntlern gefällt...

    AntwortenLöschen
  10. Maren vom Hetz-Blog Propagandaschau:
    "Und nun soll ein loser Zusammenschluss von BürgerInnen aus der Mittelschicht (ja, das ist PEGIDA), die einem V-Mann und ein paar offensichtlich geistesgestörten Gastrednern hinterher hecheln, Schuld für alle Verwerfungen der Neuzeit sein? Da lachen doch die Hühner!"
    https://propagandaschau.wordpress.com/2015/10/20/selbsterfuellende-diffamierung-die-volksverhetzer-der-staatsmedien-machen-pegida-zu-antidemokraten-und-gewalttaetern/comment-page-1/#comment-62448

    Dann lach mal schön, Maren..

    AntwortenLöschen
  11. Lutz Bachmann (PEGIDA), der sich für Pirinçcis Hetzrede entschuldigt hatte, hetzt weiter.
    Das neuste PEGIDA-Video heisst "Most wanted!"...
    https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=763410530437630&id=614774168634601

    AntwortenLöschen
  12. RT Deutsch, das Hetzern und Querfröntlern lange eine Bühne geboten hat, bekommt nun von seinem Stammkommentariat heftig Prügel für einen PEGIDA-kritischen Artikel...
    http://www.rtdeutsch.com/34747/inland/zum-einjaehrigen-pegida-jubilaeum-zunehmende-gewalt-und-hetze-demaskiert-die-bewegung/

    Tja...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. RT Deutsch sah sich heute genötigt, folgende Rechtfertigung zu posten:

      "Da es zu unserem gestrigen Artikel zu ‪#‎Pegida‬ einige Fragen und Vermutungen in den Kommentaren auf Facebook gab, beantworten wir diese gerne an dieser Stelle gesammelt:

      Nein, liebe Pegida-Anhänger, wir wurden nicht "erpresst" und uns bezahlt auch keine "Zionistische-Dämonische Hand". Auch ist die Vermutung falsch, uns wurde "das Gehirn gewaschen von Seiten der CDU Politiker."

      Des Weiteren ist RT Deutsch kein "Schmierbalttt" sondern ein Online-Angebot.

      Ebenfalls trifft es nicht zu, dass wir "von den öffentlich Rechtlichen aufgekauft worden" sind.

      Es war auch kein "Alkohol im Spiel" beim Schreiben des Artikels, weder "gab es Schmiergelder", noch ist ein "Hochverrats-Virus im Umlauf".

      Waren vielleicht "ein paar Tausender Extra" im Spiel? Nein. Haben wir unsere "Seele verkauft um diesen Dreck zu schreiben?" Auch falsch. "Gehört ihr Rothschild"? Njet."

      https://www.facebook.com/rtdeutsch/posts/704373256359573

      Mehr Popcorn!

      Löschen
    2. Seit 7 Minuten auf RT Deutsch zum heutigen Fehlenden Part:

      "Heute in der Sendung:

      Seit einem Jahr ist Pegida auf Dresdens Straßen präsent. RT Deutsch übertrug einige Veranstaltungen per unkommentiertem Livestream und wurde deswegen schnell zum „Pegida-Sender“ erklärt. Die zunehmende Radikalisierung der Bewegung bekam am vergangenen Montag auch ein Kameramann von der RT-Ruptly zu spüren. Zeit für eine Stellungnahme."

      https://www.facebook.com/rtdeutsch/posts/704481249682107

      Tja, die Geister die ich rief...

      Löschen
    3. RT Deutsch möchte wohl die Notbremse ziehen, nachdem man festgestellt hat, dass man sich hoffnungslos verfahren hat.

      Löschen