Über dieses Blog:


Ich dokumentiere hier die Journalistenhatz der NachDenkSeiten und des weltnetz.tv - und deren Umfeld.

Albrecht Müller veröffentlichte am 21. März 2014 in den NachDenkSeiten eine Liste mit Journalisten. Er forderte seine Leser dann auf, die Namen dieser Journalisten zu verbreiten und deren Glaubwürdigkeit "im Mark" zu erschüttern.
Namentlich erwähnt wurden auf dieser Liste folgende Journalisten: Josef Joffe (Zeit), Matthias Naß (Zeit), Marc Brost (Zeit), Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung), Claus Kleber (ZDF), Peter Frey (ZDF), Kai Diekmann (Bild), Klaus-Dieter Frankenberger (FAZ), Michael Stürmer (Welt.)

Albrecht Müller wörtlich: "Nennen Sie Namen. Denn die laufende Agitation ist nicht namenlos. Sie wird von Personen organisiert und getragen. Die Glaubwürdigkeit dieser Personen muss im Mark erschüttert werden."
http://www.nachdenkseiten.de/?p=21155

Diese Medienverächtlichmachung (gepaart mit der Verteufelung - z.B. Wolfgang Schäuble als der "Leibhaftige" - von Politikern) ist eine brandgefährliche Entwicklung. Hinzu kommt, dass die NachDenkSeiten eine Kooperation mit dem weltnetz.tv verkündet haben.
"Dieter Böhm betreibt neben dem Thüringer Lokalsender [Salve TV] auch das Nachrichtenportal weltnetz.tv, dessen Domain auf Böhm registriert ist. Weltnetz.tv bezeichnet sich als „Plattform für linken Journalismus“, einem Journalismus in dem Herrscher wie Syriens Bashir al-Assad, Russlands Vladimir Putin oder Venezuelas Maduro als Verbündete gelten. Israel und die USA dagegen erscheinen auf dem Portal als Ausgeburten des Bösen." (localtimes-erfurt.de)
http://localtimes-erfurt.de/kalter-krieg-bei-salve-tv-ein-nachtrag/

Freitag, 30. Oktober 2015

Statement auf KenFM von Diether Dehm, Ottfried Fischer, Uli Gellermann, Oskar Lafontaine, Sahra Wagenknecht, Konstantin Wecker u.a.

 

"Wir wollen weiterhin, dass die „Nachdenkseiten“ in diesem Sinne stärker werden, sich noch stärker mit anderen kritischen Medien („Weltnetz.tv“, Konstantin Weckers „Hinter den Schlagzeilen“, „Ossietzky“, „Rationalgalerie“, „Kontext.TV“ u. ä.) vernetzen. Deutschland, das seinen Sozialstaat schon lange vor den Flüchtlingen zu ruinieren begonnen hat, und sich ohne Beseitigung der von Konzernen, Großbanken und NATO-Strategen zu verantwortenden Ursachen von Völkerwanderung und Flucht in Ausweglosigkeiten manövriert und in dreizehn Staaten Krieg führt, hat Meinungsvielfalt auf dem Boden des Grundgesetzes gegen Militarismus und neoliberalen Freihandel, hat also die „Nachdenkseiten“, nötiger denn je.
Daniela Dahn
Diether Dehm
Ottfried Fischer
Uli Gellermann
Oskar Lafontaine
Peter Sodann
Sahra Wagenknecht
Konstantin Wecker"  (KenFM)
 

 
Tja, Wolfgang Lieb hat nachgedacht - und ist ausgestiegen...


Nachtrag von 13:50 Uhr
 
Im neusten NachDenkSeiten-Artikel versucht Jens Berger die Annäherung von Albrecht Müller an Ken Jebsen zu rechtfertigen.
Jens Berger "Da es im Wesen der Trollerei liegt, dass inhaltliche Debatten gar nicht erst angestrebt werden, verlegen sich die modernen Trolle auch meist auf die Strategie, „Schmuddelkinder“ zu finden und jedem zu verbieten, mit diesen „Schmuddelkindern“ in welcher Form auch immer zu kommunizieren. Ken Jebsen von KenFM ist ein solches „Schmuddelkind“ und aktuell versucht man den Schweizer Historiker Danielle Ganser zum „Schmuddelkind“ zu machen..."
 
Am 12. April 2014 tönte es von Jens Berger noch ganz anders: "Taschenspielertrick ist gut. Das erinnert mich an einen der gelöschten Kommentare. Darin fragt Florian Hauschild, warum “Kritik am Geldsystem antisemitisch” sein soll. Diese Frage hat es in sich. Schließlich sind es ja die Mährholzens, Jebsens und Hauschilde, die eine Verbindung von FED/Geldsystem zum Judentum herstellen … was freilich abstrus ist. Wer auf diese Frage überhaupt antwortet, erkennt damit – ob er es will oder nicht – an, dass diese dämlichen Thesen diskussionsfähig sind."  (Jens Berger, Spiegelfechter)

 
 
Was nun, Jens Berger...? Wie kam es zu diesem Gesinnungswandel? Hat da vielleicht Albrecht Müller ein wenig nachgeholfen...?
 
 


Kommentare:

  1. Tja, Albrecht Müller, wer solche Kronzeugen hat...

    AntwortenLöschen
  2. Auch Jens Berger (Müller Stellvertreter) ist angekommen:
    "Da es im Wesen der Trollerei liegt, dass inhaltliche Debatten gar nicht erst angestrebt werden, verlegen sich die modernen Trolle auch meist auf die Strategie, „Schmuddelkinder“ zu finden und jedem zu verbieten, mit diesen „Schmuddelkindern“ in welcher Form auch immer zu kommunizieren. Ken Jebsen von KenFM ist ein solches „Schmuddelkind“ und aktuell versucht man den Schweizer Historiker Danielle Ganser zum „Schmuddelkind“ zu machen..."
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=28169

    Hat lange gedauert...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das typische, erbärmliche Gejammer eines Geisterfahrers.

      Löschen
    2. Mod (Moderationsverantwortlicher) beim Spiegelfechter:
      "Ab wann die Medien zu einem Totalausfall wurden kann ich nicht mehr genau sagen, das sie es wurden ist Gewissheit geworden..."
      http://www.spiegelfechter.com/wordpress/132398/wurst-macht-krebs-von-korrelationen-und-kausalitaeten#comment-405791

      Na dann...

      Löschen
  3. Wie Jens Berger sieht sich auch Jürgen Elsässer als Opfer: "SPIEGEL und STERN hetzen gegen Elsässer und COMPACT"
    https://juergenelsaesser.wordpress.com/2015/10/29/spiegel-und-stern-hetzen-gegen-elsaesser-und-compact/

    AntwortenLöschen
  4. Nobody gibt der "Journalisten-Attrappe" Jens Berger Nachhilfeunterricht in Sachen Querfront:
    https://kosmologelei.wordpress.com/2015/10/30/wenn-wiki-dann-richtig/

    Danke, Nobody!

    AntwortenLöschen
  5. Der jämmerliche Querfront-Artikel scheint Jens Berger langsam aber sicher um die Ohren zu fliegen...
    https://www.facebook.com/NachDenkSeiten/posts/10153704128388627?comment_id=10153704267628627&offset=0&total_comments=19&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R9%22%7D

    AntwortenLöschen
  6. Jutta Ditfurth, soeben auf FB:
    "
    Manipulationsversuch von Jens Berger auf den NachDenkSeiten

    Ich verstehe, dass der Rückzug des Mitgründers und Mitherausgebers der Bachdenkseiten, Wolfgang Lieb, und seine zutreffende Kritik an der Querfrontorientierung der Nachdenkseiten ein Problem für Müller, Berger & Co. ist. Aber setzen sie sich damit auseinander? Nein. Sie stänkern und trollen. Neues Beispiel siehe Link.

    Jens Berger muss so reden, er steht unter großem Rechtfertigungsdruck. Sonst müsste er sich ja inhaltlich mit dem Vorwurf auseinandersetzen, dass die Nachdenkseiten mit Antisemit*innen wie Ken Jebsen kooperieren und mit Wahnwichteln en masse. Ein Vorwurf wie "Schmuddelkinder" (was soll das sein?) wird man aus meinem Mund nie hören. Berger muss meinen zentralen Vorwurf (Antisemitismus) also fälschen, weil er nicht weiß, wie er darauf antworten soll. Frage: Wie schätzt Berger den Vortrag "Zionistisches Rassismus" von Ken Jebsen ein? Einer seiner bekanntesten Vorträge, im April 2012 ins Netz gestellt. Na? Kommt wieder nichts."

    https://www.facebook.com/Jutta.Ditfurth/posts/775172995945654

    Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwei intelligente Kommentare:

      Wolfgang Walkiewicz: "Ich habe es befürchtet. Wolfgang Liebs Stuhl ist noch warm, und schon lässt Berger die NDS "nach seinem Willen leben". Erst die zahlreichen Verlinkungen zum Vortrag des 9-11-Businessman Ganser in Witten und jetzt dieses verbale Umsichschlagen.Der Text ist so schlecht, dass er für die Kritiker des gegenwärtigen NDS-Kurses eine Zumutung ist. Er scheint sie - frei nach Heine - für dümmer zu halten, als er selber ist."
      https://www.facebook.com/Jutta.Ditfurth/posts/775172995945654


      Hector Sainte-Hermine: "Ich bin nach wie vor ein regelmässiger Leser der Nachdenkseiten, aber ich kann nicht verstehen, wie man sich selbst als NDS und seinen langjährigen Lesern diese neue Leserschaft antun konnte. Das man sich nicht einmal schämt, so viele Verschwörungstheoretiker angezogen zu haben. Das man damit so einfach zurechtkommt. Wer wissen will, wie Jutta Ditfurth wirklich einzuschätzen ist, der sehe sich einige Youtube-Beiträge von ihr an oder so. Wer ernsthaft glaubt, Frau Ditfurth würde im Auftrag irgendwelcher Mächte handeln oder die Linke Szene spalten wollen (aus Freude an der Demagogie???), der arbeitet mit Verschwörungstheorien und hat eig. gar nicht das Recht, sich selbst als "links" zu bezeichnen."
      https://www.facebook.com/NachDenkSeiten/posts/10153704128388627

      Ein Trauerspiel, was bei den QuerFrontSeiten abgeht.

      Löschen
    2. Wolfgang Walkiewicz: "Tut mir leid, aber der "Zwischenruf" ist mehr ein "Schrei". Die Kritiker des gegenwärtigen Kurses der NDS (die Beziehung zum "Jebsen-Komplex" ist doch offensichtlich, personal und medial) werden pauschal zu Trollen gemacht, zu Hexenjägern und Mccarthyisten. Die historische Erklärung des Querfrontbegriffs ist dürftig. Bestrebungen der gemeinsamen Front gegen den westlichen Finanzkapitalismus, gegen das Judentum, gegen die "Zivilisation", auch als gemeinsamen Kampf der deutschen und russischen "Völker" u.a.m. gab es während der gesamten Weimarer Republik, vor allem 1923 und in den frühen 30ern. Dass Ähnliches heute wieder gefordert wird (nicht nur von Elsässer), ist ebenfalls evident."
      https://www.facebook.com/NachDenkSeiten/posts/10153704128388627?comment_id=10153704280918627&offset=0&total_comments=29&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R9%22%7D

      So ist es!

      Löschen
    3. Hector Sainte-Hermine: "Ken Jebsen hat noch nie ein gutes Interview geführt; dessenthalben gehören er und seine Interviewpartner auch nicht verlinkt. Die NDS haben sich selbst nachhaltig beschädigt. Die rechten Leute, die sich inzwischen auf den Nachdenkseiten tummeln, wird man so schnell nicht wieder los. Also nachhaltig. Sehr gutes Interview gestern mit Kathrin Hartmann -weil dort linke Themen aufgegriffen wurden -, auch wenn ich nicht daran glaube, dass die Ken Jebsen-Fans sich dafür auch nur annähernd interessieren. Verlinken Sie, Herr Berger, besser noch ein sinnloses Interview von Lars Märholz bei RT Deutsch, wenn Sie dieses Publikum bei der Stange halten wollen. Sonst gelten Sie bei denen bald als Teil der "Lügenpresse"!"
      (selber Thread)

      Genau so ist es!

      Löschen
  7. Zum Wochenende nun von Albrecht Müller auch noch eine Laudatio auf Dieter Hallervorden - verbunden mit einer Medienschelte .
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=28177

    Unglaubliche Vorgänge!

    AntwortenLöschen
  8. via Aluhut für Ken:

    Diether Dehm (weltnetz.tv) nun auch mit Katrin Oertel befreundet...
    https://www.facebook.com/Aluhut.fuer.Ken.site/photos/a.236713903192411.1073741828.236703829860085/416200811910385/?type=3&theater

    AntwortenLöschen